Hot Stories

Prinz Philip: Das passiert im Falle seines Todes

Von Marvena.Ratsch am Dienstag, 23. Februar 2021 um 12:30 Uhr

Auch wenn wir es nicht hoffen und uns darüber freuen würden, wenn Prinz Philip sich wieder erholt und aus dem Krankenhaus entlassen wird, so müssen wir uns auch mit dem Gedanken auseinandersetzen, dass der 99-Jährige schon bald sterben könnte. Was dann passiert, verraten wir nun. 

Seit einer ganzen Woche befindet sich Prinz Philip nun schon im Krankenhaus und viele Fans der britischen Royals machen sich große Sorgen um den Mann der Queen. Auch wenn die Einlieferung in das King Edward VII Hospital in London eine reine Vorsichtsmaßnahme seines Arztes gewesen ist, weil er sich unwohl fühlte, so machen Bilder eines in Tränen aufgelösten Prinz Charles, welcher am Wochenende das Krankenhaus verließt, sowie sein hohes Alter von 99 Jahren wenig Hoffnung, dass sich der Monarch wieder komplett erholt. Das Leben ist nun mal endlich (leider) und so scheint ein baldiges Ableben des Prinzgemahls gar nicht mehr so unwahrscheinlich. Und auch das britische Königshaus hat sich bereits mit diesem Szenario auseinandergesetzt und im Voraus geplant, was passiert, wenn Prinz Philip stirbt. Alle Details dazu erfahrt ihr hier.

Hier findet ihr noch mehr spannende News zu den Royals:

Das passiert im Falle von Prinz Philips Ableben

Mit dem Tod setzen sich die wenigsten von uns gerne auseinander, zumal die Vorstellung, einen geliebten Menschen zu verlieren, etwas Schreckliches ist. Die britische Königsfamilie muss sich jedoch im Voraus mit der Thematik beschäftigen, damit im Fall des Ablebens eines royalen Mitgliedes die organisatorischen Abläufe nicht im Chaos enden und alles noch schwieriger wird. Demnach wurde auch für den Tod von Prinz Philip schon vorgeplant. Zuerst würde diese Nachricht mit dem Codenamen "Forth Bridge" an den engsten Familienkreis weitergegeben. Dann wird der Sender "BBC" kontaktiert, der exklusiv über das Ableben des Monarchen berichten darf und sämtliche Flaggen im Land werden auf Halbmast gesetzt. Seine Beerdigung wünsche sich der Mann der Queen nicht als üppiges Staatsbegräbnis, sondern im kleinen Kreis mit der engsten Familie, Freunden sowie einigen ausgewählten Royals und Politikern und diesen Willen werden seine Hinterbliebenen laut Insidern auch beherzigen. Genauso wie den Wunsch, seine letzte Ruhestätte auf dem privaten Friedhof in Frogmore auf dem Anwesen von Schloss Windsor zu bekommen, denn mit diesem verbindet er viele Spaziergänge mit seiner Frau, der Queen. Apropos die Queen: Seine Gattin zieht sich acht Tage aus der Öffentlichkeit zurück und kümmert sich um keine royalen Verpflichtungen, um Trauern zu können. Doch natürlich hoffen wir, dass es noch nicht dazu kommt und er in diesem Jahr auf jeden Fall seinen 100. Geburtstag feiern kann!

©Getty Images

Hier findet ihr weitere spannende News:

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.