Hot Stories

Prinz Philips Erbe: Damit hat niemand gerechnet

Von Julika am Freitag, 28. Mai 2021 um 12:02 Uhr

Nach dem Tod von Prinz Philip kommen nun erste Details über die Verteilung seines Erbes ans Licht. Doch mit diesem Testament hat so wahrscheinlich niemand gerechnet!

Vor fast zwei Monaten verstarb Prinz Philip, Ehemann der Queen, im Alter von 99 Jahren. Nach mehreren Wochen Trauer kehrt jedoch langsam wieder der Alltag bei den Royals ein. Nachdem die Queen Anfang Mai wieder ihren ersten offiziellen Termin absolvierte, folgt nun ein weiterer Schritt auf dem Weg in ein Leben ohne den geliebten Menschen: die Testamentsverkündung. Berichten der britischen Zeitung "The Sun" zufolge hinterließ Prinz Philip ein Privatvermögen von schätzungsweise 30 Millionen Pfund. Ein enormer Nachlass, dessen überraschende Details nun nach und nach bekannt werden. Denn die Verteilung der umgerechnet 35 Millionen Euro fällt anderes aus als gedacht. Welche Mitglieder der britischen Königsfamilie ein Teil des Erbes zugesprochen bekommen haben, wer unter Umständen gar nicht bedacht wurde und welche unerwarteten Namen in dem Vermächtnis des Monarchen auftauchen sollen, haben wir jetzt für dich.

Diese News zu den "Royals" darfst du dir nicht entgehen lassen:

Damit überrascht das Testament von Prinz Philip

Neben seiner Witwe, Queen Elizabeth II., die als Haupterbin eingetragen sein soll, sollen sich auch überraschende Personen ganz oben in der Erbfolge befinden. Drei Angestellte sollen laut Berichten der Sun im Testament des Herzogs bedacht sein. Diesen ungewöhnlichen Schritt soll er vor allem aus der tiefen Verbundenheit zu Privatsekretär Brigadier Archie Miller Bakewell, Page William Henderson und dem Kammerdiener Stephen Niedojadlo gewagt haben. "Im Gegensatz zu anderen Royals berücksichtigte Prinz Philip drei Männer, die sich bis zuletzt rührend um ihn gekümmert haben", so ein Insider. Ihre Loyalität gegenüber dem 99-Jährigen beweist auch die Tatsche, dass die Mitarbeiter des Palasts bei der Trauerfeier direkt hinter seinem Sarg liefen. Während die Queen sowie Miller Bakewell, Henderson und Niedojadlo einen Großteil des Erbes bekommen sollen, bleibt allerdings unklar, wie oder ob seine Kinder und Enkelkinder geldlich bedacht wurden. Da der Palast die Details des privaten Dokumentes bisher nicht veröffentlichte, spalten sich die Insidermeinungen – manche gehen davon aus, Harry sei aufgrund seines schwierigen Verhältnisses zu der Familie nicht erwähnt, andere sehen in Prinz Philip auch nach seinem Tod einen "fairen, ausgeglichenen und liebenswerten Mann." Fest steht: Seinen Kindern vererbt Prinz Philip auf jeden Fall Bücher aus seiner Sammlung im Buckingham Palast.

©Getty Images 

Weitere spannende Themen findest du hier:

Themen