Hot Stories

Queen Elizabeth: Bittere Enttäuschung

Von Julika am Montag, 22. März 2021 um 10:42 Uhr

Queen Elizabeth II. ist von einem ihrer Verwandten schwer enttäuscht und was dies für die royale Familie bedeutet, liest du jetzt...

Queen Elizabeth II. erlebt gerade eine Enttäuschung nach der anderen. Nicht nur, dass die Monarchin aufgrund des Coronavirus' nach einem verpatzten Weihnachtsfest nun auch zum zweiten Mal in Folge auf ihre jährliche Geburtstagsparty verzichten muss, auch ihre Familie macht ihr immer weiter zu schaffen. Entgegen der Annahme, alle arbeitenden Royals würde das Pflichtgefühl von Prinz Philips Ehefrau teilen, wird die Liste der unzufriedenen Royals immer länger. Nachdem Prinz Harry und Meghan Markle sich bereits öffentlich zu ihrem ungünstigen Verhältnis zum Buckingham Palast geäußert haben, eröffnet sich nun ein weiterer Name, der den Erwartungen der britischen Königin offensichtlich nicht gerecht werden kann. In einer Dokumentation des Fernsehsenders Chanel 4, gibt Royal Biograf Clive Irving Einblicke in die Beziehung der Majestät zu ihren angestellten Kindern. Insbesondere über das Verhalten eines ihrer Sprösslinge soll die 94-Jährige "frustriert" und "verwirrt" sein.

Hier findest du noch mehr Artikel zum Thema "Royals": 

Dieses Kind enttäuscht die Queen immer wieder

In der Sendung "Queen Elizabeth: Liebe, Ehre und Krone" deckt Autor Clive Irving auf, dass die Queen ihren ältesten Sohn und direkten Thronfolger Prinz Charles "nie wirklich verstanden habe" und er "dem Pflichtgefühl der Queen niemals gerecht werde". Stattdessen sei sein Sohn Prinz William das einzige Mitglied der Royals, das das "sehr engagierte Pflichtgefühl" der langjährigen Monarchin verstünde und schätze. Demnach nehme William eine ganz besondere Stellung im Kreise der Familie ein, an der sich niemand messen würde. Alle anderen Mitglieder der Royal Family hätten dieses Maß an Ehrfurcht vor der Krone und deren Aufgaben nie erreicht – nicht einmal Charles, der in direkter Linie mit den Verpflichtungen eines Königs stünde. Statt für ihren ältesten Sohn soll die Queen eher eine enge Beziehung zu Prinz Andrew führen. Zwar hätte dieser sich in den vergangenen Jahren viele Eskapaden geleistet, dennoch sei sie "bis heute […] Andrew gegenüber offener und verzeihlicher als gegenüber Charles". Dies könnte auch einer der Gründe sein, weshalb Queen Elizabeth II. keinesfalls vor ihrem Tod abdanken wird.

©Getty Images

Hier findest du noch mehr "Hot Stories": 

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.