Hot Stories

Rita Ora wird von Selbstzweifeln geplagt

Von Claudia am Montag, 2. Februar 2015 um 12:52 Uhr
Wenn wir Rita Ora auf der Bühne sehen, dann kommt uns die Sängerin immer sehr selbstbewusst und zufrieden vor. Jetzt gab sie allerdings zu, dass es in ihr ganz anders aussieht.

Rita Ora (24) fühlt sich offenbar nie richtig wohl in ihrer Haut. Schade eigentlich! Denn, wenn wir die Sängerin so auf der Bühne oder in Interviews erleben, sind wir jedes mal ziemlich begeistert von ihr. 

„Mein Oberkörper sieht aus wie ein Muffin"

In einem Interview erklärte sie jetzt allerdings, dass sie sich bereits mit 14 Jahren die Haare blond färbte, um ihrem mangelnden Selbstbewusstsein entgegen zu wirken. „Ich habe mir die Haare gefärbt als ich 14 war, um mich sexy zu fühlen. Aber ich bin eine Frau und Frauen werden sich nie wohlfühlen in ihrer eigenen Haut: Ich weiß, dass mein Oberkörper aussieht wie ein Muffin und dass ich an meinem Hintern arbeiten muss. Ich versuche, gesund zu bleiben." Waaas? Ein Oberkörper wie ein Muffin? Also entweder wir haben etwas auf den Augen oder Rita braucht dringend einen neuen Spiegel!

Sie versteckte ihre Brüste

Früher hatte die 24-Jährige außerdem ein großes Problem mit ihren weiblichen Kurven. Im Ballettunterricht tat sie alles, um diese zu verstecken. „Jeden Donnerstag mussten wir enge Klamotten beim Ballett tragen. Man konnte jede Beule und Kurve sehen. Ich und dieses eine andere Mädchen waren die einzigen, die schon früh Brüste hatten und ich habe versucht, sie zu verstecken, indem ich meine Schultern hängen ließ. Deshalb ist meine Körperhaltung heute immer noch beschissen."

Puh, hört sich ganz so an als müssten wir Rita demnächst mal wieder treffen und ihr noch einmal mehr sagen, wie hot wir sie finden!