Hot Stories

Robert Koch-Institut: Große Sorge

Von Jenny am Freitag, 20. August 2021 um 08:50 Uhr

Wie das Robert Koch-Institut (RKI) in seinem Wochenbericht erklärte, habe die vierte Welle in Deutschland nun begonnen und dabei gebe es gerade für nicht Geimpfte eine hohe Gefährdung.

Ein zweiter Herbst steht bevor, in dem uns die Corona-Pandemie beschäftigen und sie weiterhin unseren Alltag verändern wird. Während zunächst aufgrund der Impfkampagne auf eine verbesserte Lage im zweiten Jahr gehofft wurde, zeichnete sich seit Anfang Juli ein anderes Bild ab und die Fallzahlen stiegen bereits schneller und auch früher als im Vorjahr an. Die aktuelle Inzidenz am heutigen Freitagmorgen gab das Robert Koch-Institut auf seinem Dashboard mit einem Wert aus, der auf 48,8 stieg und bekam von den Gesundheitsämtern 9280 positive Tests mit Sars-CoV-2 gemeldet. Angesichts dieser Entwicklung kam das Institut in seinem aktuellen Wochenbericht zu einem Schluss, der Sorge bereitet.

Diese Themen könnten euch ebenfalls interessieren: 

Robert Koch-Institut: Vierte Welle hat begonnen!

Wie das Robert Koch-Institut anhand eines steigenden Anteils von positiven PCR-Tests erkannte, habe die vierte Welle der Corona-Pandemie in Deutschland bereits begonnen, heißt es im wöchentlichen Bericht. Die Infektionen gingen dabei vor allem von den jüngeren Altersgruppen aus, erklärte das RKI: "Damit zeigt sich nun deutlich der Beginn der vierten Welle, die insbesondere durch Infektionen innerhalb der jungen erwachsenen Bevölkerung an Fahrt aufnimmt". Die Gefährdung sei für Geimpfte moderat, während die Experten des Instituts diese für Ungeimpfte und nur einmal geimpfte Personen hingegen als hoch einstufen. Wie wichtig die Impfung ist, betonte zuletzt Bundeskanzlerin Angela Merkel nochmals am gestrigen Donnerstag während eines Besuchs des Biontech-Impfstoffwerkes im hessischen Marburg. 🙏🏼

© Getty Images

Hier gibt es weitere spannende Themen: 

Themen