Hot Stories

Robin Thicke gesteht Drogenmissbrauch vor Gericht

Von Laura am Dienstag, 16. September 2014 um 09:11 Uhr
Es war der Song des vergangenen Jahres! Mit „Blurred Lines" sang sich Robin Ticke in die Charts und in unsere Köpfe. Jetzt muss sich der Amerikaner wegen eines Plagiatsvorwurfes vor Gericht verantworten und gab dabei Unglaubliches zu.

Spätestens nach seinem peinlichen Auftritt bei den VMA-Awards zusammen mit Miley Cyrus (21) hätte man sich Sorgen um Robin Thicke (37) machen können. Das der Sänger diesen Auftritt wahrscheinlich nicht bei vollem Bewusstsein miterlebte, gab er jetzt bei einer Gerichtsverhandlung offen zu. 

Er soll „Blurred Lines" geklaut haben

Doch nicht wegen angeblichen Drogenkonsums sitzt der Chartstürmer gerade auf der Anklagebank! Robin Thicke muss sich wegen angeblicher Plagiatsvorwürfe bezüglich seines Songs „Blurred Lines" verantworten. Die Familie des verstorbenen Soulsängers Marvin Gaye verklagte ihn nämlich schon im April, einen Song aus dem Jahre 1977 billig kopiert zu haben. Und wie versucht Robin Thicke nun seinen Kopf aus der Schlinge zu ziehen? Er plädiert auf Unzurechnungsfähigkeit!

Er war vollkommen zugedröhnt

Vor Gericht gab der 37-Jährige schließlich zu, während der Produktion des Songs, den er mit Pharrell Williams und Clifford Harris Jr. aufnahm, völlig zugedröhnt und unter dem Einfluss von einer Menge Alkohol gestanden zu haben. Bei keinem einzigen Interview, was Robin Thicke der Presse im vergangenen Jahr gab, soll er nüchtern gewesen sein und unter dem Einfluss von starken Schmerzmitteln gestanden haben. Als ihn schließlich seine Frau Paula Patton verließ, öffnete ihm das die Augen. Dem Alkohol hat der Vater eines vierjährigen Jungen aber noch nicht ganz abgeschworen.

Drogen und Alkohl ziehen als Ausrede definitiv nicht! Das wird Robin Thicke hoffentlich bald zu spüren bekommen.  

Themen
Pharrel Williams,
Blurred Lines,
Drogenmissbrauch,
Plagiatsvorwurf