Hot Stories

Sabia & Rafael von Fans beschimpft

Von Claudia am Dienstag, 11. Februar 2014 um 13:10 Uhr
Nach den Pleiten des HSV scheinen die Fans nun richtig wütend zu sein. Nach dem letzten Spiel am Samstag (08.Februar 2014) bekamen das vor allem Rafael van der Vaart (30) und Sabia Boulahrouz (35) zu spüren.

Der HSV hat es nicht leicht in den letzten Wochen. Eine Pleite jagt die nächste. Inzwischen befindet sich der Verein auf dem vorletzten Tabellenplatz und beim letzten Spiel mussten sie wieder eine bittere 0:3 Niederlage einstecken. Jetzt droht dem Hamburger Sportverein der Abstieg. 

Eigentlich müsste man glauben, dass gerade in so einer schwierigen Zeit die Fußball-Fans hinter ihrer Mannschaft stehen - doch weit gefehlt. Nach dem verlorenen Spiel am Samstag, versammelten sich etwa 200 Stadionbesucher auf dem Parkplatz, von dem der Mannschaftsbus abfahren sollte. „Wir wollen die Mannschaft sehen!", soll immer wieder gerufen worden sein. Beruhigungsversuche auch seitens einiger Mannschaftsmitglieder halfen nichts. Nach einer Weile rief die aufgebrachte Meute erneut: „Wir wollen den Käpt'n sehen!"

Als Rafael van der Vaart dann der Forderung nachgab und sich zeigte, soll die Situation beinahe vollkommen eskaliert sein. Der 30-Jährige soll laut Medienberichten übel beschimpft und geschubst worden sein. Die Security hatte ihre Mühe, die Massen unter Kontrolle zu bringen. Auch Freundin Sabia Boulahrouz soll den Angriff auf ihren Freund mitbekommen und sich ängstlich zurückgezogen haben.   

Verlassen sie jetzt Deutschland?

Inzwischen äußerte sich Rafael zu der Situation und erklärte: „Wir sind alle enttäuscht über das Spiel, die vergangenen Wochen und Monate. Aber die Mannschaft und ich finden es nicht in Ordnung, dass Spieler angegriffen wurden. Das gehört nicht zu einem großen Verein." Und weiter: „Die Spieler haben Angst. Wir haben viele junge Leute, denen steckt das in den Knochen."

Puh, anscheinend handelte es sich um eine wirklich brenzlige Situation, die im Moment ein Tropfen auf dem heißen Stein ist. Denn seit Sabia vor mehreren Wochen eine Fehlgeburt erlitten hatte, möchte die 35-Jährige am liebsten nur noch weg. Weg aus Deutschland, um Abstand von allem zu bekommen. Und diesem Wunsch könnte der Fußballer vielleicht sogar bald nachkommen. Denn sollte der HSV tatsächlich absteigen, ist noch nicht klar, ob der Verein noch das Geld für seinen teuersten Spieler aufbringen kann. 

Doch was wird aus Damian? Da sich Sylvie Meis und Rafael das Sorgerecht teilen und die Moderatorin mit Sicherheit dafür Sorgen wird, dass ihr Sohn nicht aus seinem gewohnten Umfeld gerissen wird, bleibt im Moment zu bezweifeln, dass auch Rafael sich tatsächlich zu einem Umzug durchringen kann.

Eines steht fest: Die nächsten Wochen und Monate werden beruflich und auch privat eine Menge Veränderungen für Rafael mit sich bringen...

Themen
Rafeal van der Vaart,
HSV