Hot Stories

Diese 5 Arten von Streit haben Pärchen kurz vor der Trennung

Von Martyna am Montag, 28. August 2017 um 16:40 Uhr

Streit mit dem Liebsten gehört zu einer Beziehung dazu, doch wenn diese 5 Konflikte entstehen, bedeutet das meist nichts Gutes…

Streit in der Beziehung ist ganz normal und sogar wichtig. Kaum hat er wieder seine Sporttasche im Flur liegen lassen oder aber mit nur einem Wort seine Ex-Freundin erwähnt, fliegen schnell die Fetzen. Meist stehen, nach einer kurzen, hitzigen Phase jedoch alle Zeichen wieder auf Versöhnung. Doch was ist, wenn die rosarote Brille bereits abgenommen ist und sich die Themen, über die diskutiert werden, ständig wiederholen oder es beim Konflikt persönlich und gemein wird? Wir haben die typischen Fights herausgefunden, die Pärchen haben, bevor sie sich trennen.

Der "Wir sind wie Mitbewohner"-Streit

Es ist ganz natürlich, dass die Häufigkeit von Sex – bei den meisten das Streitthema Nummer eins – nach einiger Zeit nachlässt. Kritisch wird es jedoch, wenn zudem auch kleine Gesten der Zärtlichkeit wie das Arm-in-Arm-Einschlafen weg bleiben und man das Gefühl bekommt, mit seinem besten statt festen Freund zusammenzuwohnen. Wenn dann der Satz "Wir schlafen gar nicht mehr miteinander" fällt, werden Gefühle verletzt und oftmals der Sinn der Bindung hinterfragt. Ein Weg zurück aus dem Dilemma? Schlaft miteinander und habt Spaß dabei!

Der "Du hilfst nicht im Haushalt"-Streit

Liebe Frauen, leider ist es heutzutage immer noch in der Kultur verankert und von der Gesellschaft als Norm angesehen, dass der Großteil des Haushaltes am vermeintlich schwachen Geschlecht hängen bleibt und das nervt. Genau dieses Stigma ist dafür verantwortlich, dass beide keine Gleichberechtigung in der Beziehung empfinden, was beim den Damen Frust und Enttäuschung mit sich bringt. Eine Studie der Universität von Atlanta hat sogar herausgefunden, dass Bindungen, in denen sich Partner als ebenbürtig sehen, glücklicher sind und, dass diese Paare mehr Sex haben! Also Männer, eigentlich ist es doch ganz einfach: Öfter mal die Wäsche aufhängen, so dem Streit mit ihr aus dem Weg gehen und mit einem Schäferstündchen belohnt werden! 💁

Der "Tut mir leid für dich"-Streit

Es gibt nichts frustrierenderes als eine Entschuldigung, die in Wahrheit keine ist. Besonders, wenn man sich eine halbe Stunde lang den Mund fusselig über ein Thema redet, das einem am Herzen liegt, wie beispielsweise, dass er am vergangenen Wochenende nicht loyal war oder man sich in einer Situation ungeliebt gefühlt hat und dann der Satz fällt: "Es tut mir leid, dass du dich so fühlst." Was man nämlich eigentlich hören möchte, sind Dinge wie "Mein Engel, es tut mit furchtbar leid, dich so verletzt zu haben!". In dem Moment ist es egal, ob er diese Gefühle nachvollziehen kann oder nicht; Einsicht ist das Zünglein an der Waage, doch wenn diese nicht gegeben ist, bedeutet es in den meisten Fällen, dass er keine Sympathie mehr empfindet und nicht mehr hinter einem steht… ⚡️

Der "Ich will nicht mehr streiten"-Streit

Wenn man sich beim Streiten nur noch im Kreis dreht und keiner dem anderen entgegenkommen möchte, fällt häufig der hoffnungslose Satz: "Ich will nicht mehr streiten!" Der Konflikt ist damit zwar selten gelöst, doch genau dieser Punkt deutet auf ein baldiges Ende der Beziehung hin, denn derjenige hat keinerlei Interesse daran, Mittel und Wege zu finden, um alles wieder hinzubiegen. Die Auseinandersetzung ist einfach zu anstrengend.

Der "Wir hätten uns schon damals trennen sollen"-Streit

Autsch! Wenn dieser Satz fällt, ist das Ende nah. In einer glücklichen Partnerschaft denkt man gerne an die gemeinsame Zeit zurück, wenn diese Erinnerungen jedoch von den negativen überschattet werden, ist es schwer, die Uhr zurückzudrehen. Schwarzmalerei und das Wiederaufleben von früheren Auseinandersetzungen, die beinahe zur Trennung geführt haben, sind die Folge und die Spirale an Schuldzuweisungen beginnt. ⚠️

Diese Situationen kommen euch bekannt vor? Natürlich muss es nicht das Ende der Liebe bedeuten, wenn eines dieser Szenarien vorkommt. Am besten ist es dann, tief durchzuatmen, die Unterhaltung zu pausieren und sich zu notieren, was man an dem anderen schätzt und dann, einige Tage später, erneut das Gespräch zu suchen.  💪

Dir hat der Artikel gefallen? Willkommen im GRAZIA-Cosmos ♥ Schenk uns dein LIKE und wir versorgen dich mit noch mehr GRAZIA auf Facebook!