Hot Stories

Shia LaBeouf gesteht Drogensucht auf Twitter

Von Arzu am Montag, 6. Januar 2014 um 09:39 Uhr

Schock für seine Fans: Der Schauspieler gestand, dass er süchtig nach der Droge "Lean" ist.

Dass Shia LaBeouf mit Drogen experimentiert ist keine Neuigkeit. Der Schauspieler bevorzugt extreme Methoden, um sich auf seine Filmrollen vorzubereiten. Bereits für den Gangster-Streifen "The Necessary Death of Charlie Countryman” nahm der 27-Jährige chemische Drogen. So setzte er seinen Körper einem 24-stündigen LSD-Trip aus, um sich auf seine Rolle vorzubereiten. 

Doch nun scheint er auch privat Drogen zu konsumieren. Auf seinem Twitter-Account schrieb er nun: „Ich bin süchtig nach Lean und dieser Scheiß ist kein Spaß. Ich kann mich kaum an all die Dinge erinnern, die ich gemacht und gesagt habe."

Bei "Lean", auch "Purple Drank" oder "Texas Tea" genannt, handelt es sich um eine Modedroge aus den Südstaaten der USA. Das Mischgetränk besteht aus verschreibungspflichtigem Hustensaft, Limonade und zerkrümelten Bonbons und wird vorrangig von amerikanischen Jugendlichen auf Partys konsumiert.

Das im Hustensaft enthaltene "Codein" ist allerdings sehr gefährlich und kann im schlimmsten Fall zu Lähmungen der Herz- und Atemmuskulatur führen.

Dass er seine Drogensucht auf Twitter gestand, ist übrigens Folge eines Shitstorms, der entstand, als der Schauspieler vor Kurzem mitteilte, Teile seines Kurzfilmes "Howard Cantour.com" von einem Comic von Daniel Clowes geklaut zu haben. Zwar entschuldigte er sich öffentlich dafür, doch die ganze Sache schien ihn eher zu belustigen. Seine Drogensucht soll nun rechtfertigen, dass er zum Zeitpunkt des Plagiats, nicht Herr seiner Sinne gewesen war.

Wie ernst der Schauspieler seinen Tweet nun meint, ist nicht eindeutig. Doch sollte Shia LaBeouf wirklich "Lean" konsumieren, muss man sich ernste Sorgen um seine Gesundheit machen.

Themen
Shia LaBeaouf,
Lean,
abhängig