Fashion

So viel bekommen die Stars für Front-Row-Besuche

Von Anna am Freitag, 23. Mai 2014 um 13:55 Uhr

Ach jaaa, ein Star zu sein wäre schon toll! Nicht nur, dass man als Promi haufenweise Geld verdient, nein, man wird auch noch dafür bezahlt sich auf den heißesten Fashion-Shows aufzuhalten und das am besten noch in der Front Row. Wofür die Stars von den Designern noch Geld bekommen und wer in der ersten Reihe am meisten absahnt, erfahren Sie hier!

Während die meisten Menschen für einen Fashion-Show-Besuch viel Geld zahlen müssen, werden die Stars dafür bezahlt, sich in der Front-Row sehen zu lassen. Und die Summen können sich sehen lassen! Rihanna (26) bekommt zum Beispiel knapp 74.000 Euro (!), wenn sie sich in die erste Reihe einer Fashion-Show blicken lässt. Auch Beyoncé (32) soll umgerechnet genauso viel Geld für einen Auftritt bekommen, wie die britische Zeitung "The Sun" verriet. Oha!

Wo bleibt die Liebe zur Mode?

Da dachte man doch, dass Rihanna, Kim Kardashian (33) & Co. freiwillig auf den Fashion-Weeks von einer Show zur nächsten pilgern und danach der Mode zu Liebe von den Kreationen der Designer schwärmen. Doch falsch gedacht! Die Promis werden nicht nur für ihren Auftritt auf den Shows bezahlt, sondern auch für alles, was sie darüber in der Öffentlichkeit erzählen. So sind Sätze wie „Eine fantastische Show!“ oder „Ich liebe diese Kollektion!“ oftmals vorher vertraglich festgelegt.

Kim Kardashian bekommt nur halb so viel wie Rihanna

Kim Kardashian verdient an einem Front-Row-Besuch übrigens nur halb so viel wie Riri – umgerechnet nur 36.000 Euro – während Chloë Sevigny (39) ganze 50.000 Euro erhält. Puh! Doch nicht nur Cash bekommen die Stars für ihre Fashion Show, sondern auch viele gratis Klamotten, wie etwa Lily Allen (29). Die Sängerin durfte sich beispielsweise nach einer "Yves Saint Laurent"-Schau Teile aus der Kollektion im Wert von 6000 Euro aussuchen - Neeeeeid!

Die heißesten Fashion-Deals

Ist Ihnen auch schon mal aufgefallen, dass It-Girls wie Poppy Delevingne (27) und Katy Perry (29) ziemlich oft Fotos von ihren Outfits posten und die Labels darauf verlinken. Auch solche Schnappschüsse sind meistens keine Gefälligkeiten, sondern vorher mit den Designern oder den PR-Leuten der Labels abgesprochen. Allerdings führen solche Deals ja auch zu einer Win-Win-Situation: Die Labels haben eine super Vermarktungsfläche, die Stars verdienen noch mehr Kohle und wir erfahren von den neuesten Trends.

 

Wir hätten diese tollen Nebenjobs allerdings auch gerne – und das auch für weniger Gehalt!