Hot Stories

Trotz Lockdown-Lockerung: Friseure müssen schließen!

Von Jenny am Freitag, 5. März 2021 um 09:15 Uhr

Seit dieser Woche haben Friseure endlich wieder geöffnet. Allerdings stehen dennoch einige von ihnen vor geschlossenen Türen und können keine Kunden mehr empfangen. Wir klären auf!

Über 11 Wochen hieß es für Friseure in Deutschland, dass die Türen ihrer Salons geschlossen bleiben mussten. Um der Ausbreitung der Corona-Pandemie entgegenzuwirken und so viele Menschen wie nur möglich vor einer Infektion zu schützen, mussten Haarexperten verzichten, ihr Handwerk auszuüben und Kunden hingegen auf einen frischen Schnitt und die neue Farbe. Knapp drei Monate nachdem es am 16. Dezember zur Schließung der Salons kam, trat nun der neue Beschluss des Corona-Gipfels vom 10. Februar in Kraft, der eine erste Lockerung des Lockdowns in Form der Wiedereröffnung der Friseure vorsah. Nichtsdestotrotz bleiben einige Salons nun aber geschlossen und wir kennen die bittere Wahrheit...

Hier findet ihr weitere Lifestyle-News:

Trotz Lockdown-Lockerung: Manche Friseure bleiben geschlossen

Es sind nicht, wie manch einer erwarten könnte, die komplizierten Corona-Auflagen und verschiedenen Vorgehensweisen innerhalb des neuen Stufenplans, die die Friseure zur dauerhaften Schließung zwingen, sondern schlicht und einfach wirtschaftliche Probleme. Denn während keine Einnahme generiert werden konnten und der Terminkalender im Lockdown leer blieb, bestanden weiterhin Forderungen von Finanzämtern und Handwerkskammern, die erfüllt werden mussten. Die versprochenen Überbrückungshilfen hingegen ließen bei dem einen oder anderen auf sich warten, was nun natürlich bittere Konsequenzen hat. Wie der Hessische Innungsverband verlauten ließ, gehe man davon aus, dass zwischen zehn und zwanzig Prozent der Läden nicht mehr öffnen werden. Anders als bei Kollegen des Berufsstammes, die endlich wieder ihrem Job nachgehen können, bleiben diese Salons somit dauerhaft geschlossen. 

© Foto von Engin Akyurt von Pexels