Hot Stories

Trotz Protest: Fotos von schwangerer Kate im Bikini veröffentlicht

Von GRAZIA am Donnerstag, 14. Februar 2013 um 12:04 Uhr

Oh je, dagegen konnte selbst die Queen nichts machen: Obwohl der britische Palast sich offen gegen die Veröffentlichung der Schwangerschafts-Bilder von Kate Middleton im Urlaub wehrte, sind sie gestern erschienen.

Von der Seite ist Kates kleines Bäuchlein klar zu erkennen – darunter steht „La Pancia cresca“ (italienisch für "Der Bauch wächst"):

Auf dem Cover und in der italienischen Zeitschrift "CHI" sind Paparazzi-Fotos der schwangeren Kate Middleton zu sehen – und das, obwohl sich die Royals dagegen ausgesprochen haben. Sie haben das Aufnehmen der Bilder, sowie deren Veröffentlichung als harten Bruch der Privatsphäre von Kate und William deklariert.

Im Palast herrscht nun große Aufregung – eine Tatsache, die Alfonso Signorini, Redakteur von CHI, nicht verstehen kann. Im Interview mit amerikanischen Medien erklärt er:

„Diese Fotos, die wir von einer internationalen Fotoagentur gekauft haben, können auf keinen Fall als skandalös angesehen werden. Sie beeinträchtigen in keiner Weise das öffentliche Bild von Kate und William. Ich finde die Reaktion der Medien sehr übertrieben.“

Weiter führt er aus, dass Kate und William sich am Strand an einem öffentlichen Ort aufgehalten haben und dass die Vereinbarung, keine Paparazzi-Bilder des jungen Paars zu drucken, zwar für die britische aber nicht für die italienische Presse gelte.

Gute Argumentation – keine Frage. Doch Kate und William dürfte das egal sein. Sie sind alles andere als amused.

Sind Sie auch bei Facebook? Dann werden Sie Fan von GRAZIA!