Hot Stories

Unendlich-Lockdown: So planlos ist Angela Merkel!

Von Jenny am Donnerstag, 11. Februar 2021 um 09:27 Uhr

Eine Verlängerung des Lockdowns ist seit vergangenen Mittwoch beschlossen. Eine endlose Fortsetzung und die Planlosigkeit der Regierung zeichnet sich damit mehr und mehr ab.

Am vergangenen Mittwoch haben wir gehofft und gebangt, als wir uns ein Ende des Lockdowns herbeisehnten, wohl aber des Wissens waren, dass die Dominanz hochinfektiöse Mutationen droht, die das Infektionsgeschehen der Corona-Pandemie in Deutschland erneut explodieren lassen könnten. Die endgültige Entscheidung: Der Lockdown wird bis zum 7. März verlängert und der Inzidenzwert, der für weitere Lockerungen wie die Öffnung des Einzelhandels oder Restaurants erreicht werden muss, auf 35 abgesenkt. Schon bei dem zuletzt noch höheren Inzidenzwert für Lockerungen mahnte der renommierte Professor Matthias Schrappe gegenüber der Bild-Zeitung: "Ein Zielwert von 50 pro 100 000 Einwohner ist ein völlig irreales Ziel. Wir werden das in den Wintermonaten nicht erreichen." Schrappe warnte außerdem zuvor: "Wenn die Politik den Grenzwert dauerhaft unterschreiten will, dann bekommen wir einen unendlichen Lockdown." Nicht nur der fortgesetzte Shutdown und schärfere Bedingungen für Lockerungen lassen die Hoffnung auf eine ausgeklügelte Strategie der Politik schwinden, sondern auch weitere Teile des Beschlussentwurfes.

Hier findet ihr weitere spannende News:

Keine klare Strategie: Deutschland bleibt im Lockdown!

Insbesondere die weitere Schließung der Schulen und Kitas lag der Bundeskanzlerin Angela Merkel am Herzen, eine bundesweit einheitliche Reglung konnte sie allerdings nicht durchsetzen. Zukünftig werden die Länder selbst entscheiden, wie bei mit der Öffnung der Bildungsinstitute vorgehen und so kündigten einige von ihnen bereits erste Schritte zur Rückkehr des Präsenzunterrrichts an. Ab 1. März gibt es außerdem für einen Berufsstand eine Ausnahme: Friseure dürfen ihre Türen wieder für Kunden öffnen, müssen sich allerdings an strenge Hygienemaßnahmen und das Tragen medizinischer Masken halten. Das weitere Vorgehen soll erst wieder am 3. März besprochen werden und so schwindet die Hoffnung auf einen weitgehend normalen Alltag mit AHA-Regeln und ohne Shutdown, welcher viele Branchen stark belastet, in naher Zukunft weiter. Über neue Entwicklung halten wir euch aber auf dem Laufenden!

Diese Artikel dürft ihr nicht verpassen: