Hot Stories

Was passierte, als sich Emma Stone selbst gegoogelt hat

Von Anna am Dienstag, 22. April 2014 um 15:18 Uhr

Emma Stone hat sich selbst gegoogelt und stieß dabei auf fiese Kommentare über sich...

Wer kennt es nicht? Man googelt sich in der Hoffnung keine peinlichen Fotos von sich im Netz zu finden, erwartet aber gleichzeitig irgendetwas zu finden, um kein totaler "Nobody" zu sein. Als Star sieht die Nummer allerdings ganz anders aus. Beim Googeln des eigenen Namen stoßen Celebrities auf etliche Suchergebnisse. Manche davon sind sehr positiv, andere hingegen sind, sagen wir mal, weniger schmeichelhaft. 

Fiese Kommentare

Davon kann nun auch Emma Stone (25) ein Lied singen. In einem Interview mit der amerikanischen Vogue verriet die Schauspielerin, dass sie hin und wieder ihren eigenen Namen im Netz googelt. „Meistens mag ich nicht, was ich dabei finde... aber manches davon ist wirklich lustig“, erzählte sie im Interview. So stiße die 25-Jährige auf einen nicht ganz so netten Kommentar, in dem sie als „bland basic bitch“ (dt.: „ausdruckslose, gewöhnliche Bitch“) bezeichnet wird.  

Neuer Spitzname

Doch Emma drehte den Spieß um und benutzt den fiesen Kommentar nun als neuen Spitznamen für sich. Sie nimmt die ganze Sache mit Humor und stellt sich seitdem sogar bei jedem Abendessen als „diese ausdruckslose, gewöhnliche Bitch“ vor. Dabei ist Emma alles andere als langweilig! 

 

Wer so viel Humor beweist und so cool mit fiesen Kommentaren umgehen kann, der verdient es so erfolgreich zu sein. We love!  

Themen
Spitzname