Hot Stories

Wegen Ausgangssperre im Lockdown: Schließen die Friseure?

Von Jenny am Donnerstag, 1. April 2021 um 09:16 Uhr

In Brandenburg und Hamburg wurde zuletzt die nächtliche Ausgangssperre beschlossen. Was genau das für den kommenden Friseurbesuch bedeutet, erfahrt ihr jetzt.

Das Infektionsgeschehen in Deutschland nimmt weiter zu. Das Robert-Koch-Institut vermeldete 24.300 Neuinfektionen innerhalb eines Tages und eine gestiegene Inzidenz von 134,2 (Vortag: 132,3). Zudem berichtete das RKI, dass die britische Variante des Virus', welche besonders infektiös ist und schwerere Covid-Verläufe nimmt, bereits einen Anteil von 88 Prozent ausmacht. In einigen Gebieten wie dem Saarland wird trotz dieser Entwicklung und einer steigenden Inzidenz im Land ein Öffnungskonzept ins Auge gefasst. Das Land Hamburg hingegen verkündete am vergangenen Abend eine Ausgangssperre, die vorerst bis zum 18. April gelten soll. Damit folgt die Stadt dem Vorgehen in Brandenburg, denn das Land beschloss vom 1. bis 6. April über Ostern ebenfalls die Ausgangssperre. Was aber bedeutet die harte Beschränkung für das alltägliche Leben und müssen Friseure nun wieder schließen? Wir klären auf!

Weitere "Hot-Stories" gibt es hier: 

Müssen Friseure wegen der Ausgangssperre nun schließen?

Am vergangenen Nachmittag verkündete der Erste Bürgermeister Hamburgs die nächtliche Ausgangssperre, welche in Hamburg ab Karfreitag von 21 Uhr abends bis 5 Uhr morgens gilt. Aber auch weitere Einschränkungen wie die Schließung körpernaher Dienstleistungen werden in der Hansestadt umgesetzt. Während Tattoostudios, Massagesalons und Sonnenstudios schließen müssen, dürfen Friseure und die medizinische Fußpflege weiterhin offenbleiben. Die Voraussetzung: Alle Kunden, die einen Termin für eine solche Dienstleistung machen, müssen ab kommender Woche einen tagesaktuellen Schnelltest vorweisen können. SPD-Politiker Peter Tschentscher begründete sein Vorgehen auf der Pressekonferenz damit, dass die "Infektionsdynamik von Tag zu Tag zunimmt". Ob bei einer weiter steigenden Inzidenz und dem Übersteigen der 200er-Marke neben der geplanten Schließung von Schulen auch Friseure ihr Handwerk vorerst niederlegen müssen, ist bislang noch nicht bekannt.

© Pexels/ cottonbro

Hier findet ihr weitere spannende News: 

Themen