Hot Stories

Rihanna: So witzig wehrt sie sich gegen ihren Hater

Von Martyna am Dienstag, 6. Juni 2017 um 12:26 Uhr

In Zeiten, in denen Frauen sich gegenseitig unterstützen, pushen und sich aufbauen, fallen Hater und negative Energie besonders auf und deshalb bekommt die US-Sportseite "Barstool Sports" gerade einen dicken Shitstorm, und auch Rihanna hat was dagegen…

Stelle dir vor, eine Internetseite für Männer, die sonst mit Sportnews ihr täglich Brot verdient, postet Bilder von dir mit der Überschrift "Macht Rihanna das Fett-sein wieder zum Trend?" Was würdest du machen? Rihanna bleibt ruhig und schweigt (noch) zum Fatshaming (das ist Mobbing aufgrund eines angeblich zu hohen Gewichtes). Dafür schreiben alle Blätter darüber – GRAZIA eingeschlossen!

Rihanna wird Opfer von Internet-Mobbing 

Doch von vorn: Barstool Sports ist eine Internetseite für Männer, die ihre Klicks über News in der Sportwelt, heiße Girls, die für die Leser unerreichbar sind und mit Analysen von Donald Trumps Tweets generiert. In dem für die Seite sonst untypischen Artikel (kein Sport, in den Augen des Verfassers offensichtlich keine heißen Girls und kein Trump) geht es um Körperformen, nein, eigentlich geht es um die Ignoranz eines Autors. Chris Spags schreibt über Riri: "Kann es sein, dass die Bilder von Rihanna von diesem Wochenende (siehe oben) in New York aus einem schlechten Winkel geschossen sind, also dass sie aussieht wie immer und es nur so wirkt, als würde sie Ashley Graham in der Plus-Sized-Riege Konkurrenz machen wollen? Kann sein. Oder vielleicht war sie lange auf Tour und hat den Room Service ein wenig zu lange genossen. Wir wissen schließlich alle wie es sich anfühlt, wenn man sich im Urlaub zu viel gegönnt hat. Es scheint mir aber eher, als würde Rihanna die neue "High Key Thiccness" (umgangssprachlich für : das neue "Dick") rocken.“


Ja, beim Übersetzen kullerten uns beinahe die Wut-Tränen. Der selbstsichere "Autor" geht noch weiter. Die "Bitch better have my money"-Interpretin sei eine der weltweit größten Einflüsse für Frauen und eine dicke Rihanna ist in den Augen von Chris kein gutes Vorbild. Genauso wenig wie der Cast von "Girls", wie Lena Dunham oder Beyonce, die allesamt ein positives Bodyimage verkörpern. Für uns positiv, für "Barstool Sports" offensichtlich eine ansteckende Krankheit…

Chris Spags: "Rihanna wiegt 80 KG" 😂

 

Ein Beitrag geteilt von badgalriri (@badgalriri) am

Weiter im Text geht es so: "Man sieht, dass Rihanna knapp 80 Kilogram wiegt und das ist eine schwer zu verdauende Tatsache. All diese "Fett-Akzeptanz" und die "liebe mich wie ich bin"-Bewegung. In dieser Welt könnten Mädchen wie Rihanna mit einem Zitat wie "Mir ist mein Gewicht egal , ich liebe Pizza“ einen viralen Trend auslösen und bäm leben wir in einer Welt, in der die heißesten Girls aussehen wie die Menschen bei "Wall-E". Und das genau rechtzeitig zum Sommer. Eine Welt, in der die Frauen wie Hindenburg geformt sind und sich in Badeanzüge quetschen könnte zur Realität werden, nun wo Rihanna durch die Gegend latscht während sie aussieht als würde sie einen Sumo-Suit tragen.“


WOW! Nur kurz zum Verständnis: Chris denkt ernsthaft, dass unsere liebste Riri, die kürzlich Schmuck für Choparrd designte a) zu fett ist 😳 und b) sie mit ihren ach so vielen überschüssigen Kilos ganz allein für einen für die ach so heißen Männer dystopischen Ausgang der Menschheit verantwortlich sein wird – durch das "Aussterben" von dünnen, sexy Mädchen . Ah ja! Wenn man ganz kurz versucht, all die Ignoranz und Dummheit dieses Artikelverfassers zu missachten, kann man schon fast Mitleid mit ihm haben.

 

Ein Beitrag geteilt von Chris Spags (@chrisspags) am

Mitleid, wenn der arme, ach so dünne Chris, der auf seinem eigenen Instagram-Account Screenshots seiner Artikel postet, in denen er testet, ob die Nennung seines Berufes ihm Sex einbringt, in 5 Jahren immer noch alleine ist, weil er seine Traumfrau, sobald sie eine super heiße und sexy Kleidergröße 42 trägt, nicht wahrnehmen würde. 👏

Lieber Chris, bitte tue allen Frauen auf der Welt einen riesigen Gefallen: Schreibe weiter über Sport und ausnahmsweise auch Trump anstatt mit deinen frauenfeindlichen Artikeln jungen Mädchen noch einen Grund zu geben, sich den Finger in den Hals zu stecken. Danke!  🔥

So witzig wehrt sich Rihanna

 

Ein Beitrag geteilt von badgalriri (@badgalriri) am

Doch Rihanna wäre nicht Rihanna, wenn sie ihrem Hater nicht ordentlich die Meinung geigen würde. Auf ihrem Instagram-Account konterte die Sängerin mit einem Bild, dass zum totlachen ist – es zeigt den Rapper Gucci Mane im Jahr 2007 (wo er noch deutlich mehr auf den Hüften hat) und heute, durchtrainiert und mit Sixpack, mit der Caption: "Wenn du mit meinem 2007 Gucci Mane Look nicht klarkommst, dann verdienst du meinen 2017 Gucci Mane Look auch nicht." Der weinende Smiley, den Riri unter das Meme setzt, strotzt nur so vor purer Ironie, denn wir können uns bildlich vorstellen, wie sie lachend vor ihrem Handy saß.

Es ist nicht das erste Mal, dass die "Love on the Brain"-Interpretin sich gekonnt gegen ihre Hater wehrt. Nachdem Matt Barnes behauptete er würde die Sängerin daten, konterte sie mit einem Screenshot von dem Basketballspieler mit den witzigsten Hashtags aller Zeiten: der Teufel ist ein Lügner, sie steht nicht wirklich auf dich, sie steht so gar nicht auf dich, sie hat dich noch nie getroffen, das verletzt meine Gefühle. Ach Riri, wir lieben deinen Bad-Gal-Humor. Und wer zuletzt lacht, lacht definitiv am besten. 😂

Das Schönste haben wir uns für den Schluss aufgehoben:

 

Ein Beitrag geteilt von badgalriri (@badgalriri) am

 

 

Ein Beitrag geteilt von Lena Dunham (@lenadunham) am

 

 

Ein Beitrag geteilt von Beyoncé (@beyonce) am

 

 

Dir hat der Artikel gefallen? Willkommen im GRAZIA-Cosmos ♥  Schenk uns dein LIKE und wir versorgen dich mit noch mehr GRAZIA auf Facebook!

Themen