Hot Stories

Whitney Houston: Endgültiger Autopsie-Bericht

Von GRAZIA am Donnerstag, 5. April 2012 um 14:07 Uhr

Wie bereits im letzten, noch nicht endgültigen, Autopsie-Bericht veröffentlicht ist Whitney Houston tatsächlich ertrunken. Und auch der Nachweis von Drogen war erneut positiv. Neu ist, dass die Sängerin in 30 cm hohen, extrem heißen, Wasser ertrank.

Unschöne Details: Wie der finale Autopsiebericht von Whitney Houston jetzt bestätigt, ist die Sängerin tatsächlich ertrunken. Doch leider war ihr Tod noch qualvoller, als bisher angenommen:

Laut den Unterlagen, die am 04.04. 2012 veröffentlicht wurden, ist die 48-Jährige im 30 cm Meter tiefen und extrem heißen Badewasser mit dem Kopf nach unten gestorben. Ihr Körper wies Verbrühungen auf.

Bevor sie gefunden soll sie eine Stunde im Wasser gelegen haben. Und auch der Nachweis von Drogen fiel erneut positiv aus.

Wir hoffen, dass die Familie, der am 11. Februar verstorbenen Sängerin nach diesem Bericht nun endlich zur Ruhe kommen kann.

Sind Sie auch bei Facebook? Dann werden Sie Fan von GRAZIA!