Hot Stories

Hipster-Marke Merkel?!

Von Martyna am Montag, 30. Januar 2017 um 16:00 Uhr

Im September ist wieder Bundestagswahl und die Kanzlerin will nochmal gewinnen. Deswegen gibt es nun tatkräftige Unterstützung von einer der größten und kreativsten deutschen Werbeagenturen…

Nachdem wir gerade erst den buchstäblichen Wahl-Kampf in Amerika überlebt haben, schaut 2017 die Welt auf Deutschland. Ja, im September ist wieder Bundestagswahl und die amtierende Kanzlerin startet mit einem echten Knaller: Sie verpflichtete die hippe Werbeargentur Jung von Matt für ihre Kampagne. Unter anderem gehören Unternehmen wie adidas, BMW, Edeka, Otto, Opel und Sixt zu den Kunden der Firma mit Hauptsitz in Hamburg. Die kreativen Köpfe der Agentur sind dafür bekannt, Marken ein cooles, junges und sympathisches Image zu verpassen.

Sehen wir bald Plakate von Angie im Superwoman-Kostüm, statt den typischen, eher spröden, Werbetafeln mit den Worten"Gemeinsam erfolgreich"? Auch eine herzerwärmende Story nach dem #heimkommen-Beispiel des beliebten Edeka-Spots aus dem Jahr 2015 ist durchaus denkbar. Angie als Zusammenführerin, die alles dafür gibt, dass die "Familie" zusammenfindet? Oder werden wir doch eher eine Kampagne à la Lichtenstein sehen, die das Wählen und die Politik wieder "supergeil" macht, wie der Schauspieler im Video – inklusive Dancemoves und Sonnenbrille? Schließlich sagte die Kanzlerin, als sie im November vergangenen Jahres ihre dritte Kandidatur bekannt gab: "Ich bin genauso das Volk, wie andere das Volk sind" und stellte sich auf eine Stufe mit dem Rest Deutschlands. Ein kleiner Imagewechsel könnte der, bei vielen als steif und altbacken wirkenen Politikerin…

Merkel aufpeppen! 

Der Vorstandschef von Jung von Matt, Peter Figgeäußerte sich gegenüber der Welt wie folgt:  

Wir denken, dass in dieser instabilen Welt Gefahren von rechts oder links drohen, und wir wollen uns engagieren. Wir leben in unruhigen Zeiten. An den gesellschaftlichen Rändern wird vieles von dem, was wir erreicht haben, infrage gestellt.

Die Sicherung der gesellschaftlichen Stabilität ist für Jung von Matt Grund genug, um seine interne Regel, keine Politikwerbung zu machen, über Bord zu werfen. Und für Frau Merkel scheint nun das Rüsten los zu gehen. Denn ihr größter Konkurrent, SPD-Kandidat und früherer Präsident des Europäischen Parlaments Marin Schulz, hat mit dem Bezirzen der Wähler bereits begonnen und gab gerade gestern ein exklusives Einzelinterview bei Anne Will. Dieses Privileg bekommt sonst nur die Kanzlerin…

Wird Merkel "supergeil" wie Friedrich Lichtenstein?

Oder wird auf Emotionen gesetzt wie beim #heimkommen-Spot?

Themen
Bundestagswahl 2017