Hot Stories

Woody Allen sexueller Missbrauch – Dylan Farrow packt in offenem Brief aus

Von Claudia am Montag, 3. Februar 2014 um 11:40 Uhr
Woody Allens (77) Adoptiv-Tochter Dylan Farrow behauptet von ihm sexuell missbraucht worden zu sein.

Es sind Vorwürfe, die Woody Allen derzeit wieder einholen. Denn seine Adoptiv-Tochter Dylan Farrow behauptete bereits 1993 von dem Mann, bei dem sie aufgewachsen ist, mit gerade einmal sieben Jahren misshandelt worden zu sein. Jetzt konfrontiert die 28-Jährige ihren Vater erneut. Doch nicht in einem persönlichen Gespräch, sondern in einem offenen Brief in der New York Timesprangert sie das Verhalten des 77-Jährigen öffentlich an. 

Aber warum äußert sie sich gerade jetzt? Damals war das Verfahren gegen Allen aus Mangel an Beweisen eingestellt worden. Doch angeblich habe Dylan sich in all den Jahren selbst die Schuld für das Geschehene gegeben. In dem Brief beschreibt sie, was angeblich damals passiert ist: „Als ich sieben Jahre alt war, nahm mich Woody Allen an die Hand und führte mich in eine Kammer im zweiten Stock in unserem Haus. Er sagte mir, ich solle mich auf den Bauch legen und mit der elektrischen Eisenbahn von meinem Bruder spielen. Dann hat er mich sexuell missbraucht. Er sprach mit mir, während er es getan hat, flüsterte ich sei ein gutes Mädchen und das es unser Geheimnis sei. Er versprach mir, wir würden nach Paris gehen und ich würde ein Star in seinen Filmen werden...“

Weiterhin erklärt sie, welche Schmerzen und Qualen sie erleiden musste und das sie die Tatsache, dass der Filmemacher damit durchgekommen sei, bis heute verfolge. Dazu schreibt sie weiter: „Ich habe mich so schuldig gefühlt, dass ich es zugelassen habe, dass er in der Nähe anderer Mädchen sein kann. Ich hatte einen Horror davor, von Männern angefasst zu werden . Ich entwickelte eine Essstörung. Ich habe mich selbst verletzt. Die Peinigung wurde durch Hollywood nur verschlimmert..."

Inzwischen ließ Woody Allen über seine Sprecherin Leslee Dart verkünden, dass er die Anschuldigungen "unwahr und beschämend" empfindet. Er selbst werde sich bald noch einmal persönlich zu den Anschuldigungen äußern. 

In der vergangenen Woche gewann Woody Allen unter anderem den Golden Globe Award für seinen Film "Blue Jasmine". Dylan Farrow wird derzeit vorgeworfen, den Brief gezielt veröffentlich zu haben, um die volle Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. 

Im Moment steht es erneut Aussage gegen Aussage. Wer von den beiden wirklich die Wahrheit sagt, wird sich hoffentlich bald herausstellen. 

Themen
Dylan Farrow,
Vorwürfe