Hot Stories

Wutausbruch: Kanye West fühlt sich nicht ernst genommen

Von Claudia am Dienstag, 8. Juli 2014 um 11:27 Uhr
Es vergeht kaum ein Tag, an dem es keine verrückten News von Kim Kardashian (33) und ihrem Göttergatten Kanye West (37) gibt. Jetzt beschwerte sich der Rapper in einem 20-mütigen Monolog darüber, dass er sich in der Fashion-Welt noch immer nicht wohl fühle.

Ach Kanye... Wir wussten gar nicht, wie sehr es dich belastet, dass du dich in der Fashion-Welt nicht ernst genommen fühlst. Denn nicht zum ersten Mal beschwerte sich der Rapper jetzt bei einem seiner Konzerte darüber, dass er angeblich diskriminiert werden würde. 

Der 37-Jährige philosophierte auf der Bühne des Londoner "Wireless"-Festivals etwa 20 Minuten und erklärte: „Ich disse 'Louis Vuitton' nicht, ich disse die 'Gucci'-Gruppe nicht. Ich sage nur, diskriminiert mich nicht, weil ich ein schwarzer Mann bin oder weil ich ein Prominenter bin." Und weiter: „Ich kann nicht entwerfen. Kein schwarzer Typ oder Promi würde jemals 'Louis Vuitton' machen." Na dann ist ja alles klar, oder doch nicht?

Auch über seinen früheren Kooperationspartner "Nike" musste der Ehemann von Kim Kardashian einige Worte loswerden: „Sie hatten die Idee meine Berühmtheit zu nutzen und versuchten mich aussehen zu lassen, als wäre ich dumm oder sowas. Ich werde keine Namen nennen. Ich werde nicht "Nike" oder irgendetwas sagen." Hast du aber, lieber Kanye. 

Den anwesenden Fans, die eigentlich einige Songs von dem Musiker hören wollten, gefiel die Wutrede offenbar so gar nicht. Die Menge buhte und reagierte gereizt. Doch von solchen Reaktionen ließ sich Kanye nicht irritieren. 

Oh weia! Wir sind gespannt, was er uns als nächstes mitzuteilen hat...

Themen
Wutausbruch,
ernst genommen,