Hot Stories

Zu teuer: Givenchy begräbt Haute Couture

Von GRAZIA am Dienstag, 22. Juni 2010 um 16:10 Uhr

Ja, ja, alle müssen sparen. Aber doch nicht Givenchy! Oder doch? Das legendäre Modehaus will in Zukunft auf aufwändige Haute Couture Kollektionen verzichten. Traumroben wie Zoe Saldanas Oscar-Kleid gehören dann wohl der Vergangenheit an.

Sie sind nicht praktikabel, nicht leistbar, nicht zeitgemäß und unglaublich aufwändig in der Herstellung. Kurz: Eine Haute Couture Kollektion ist der Alptraum jedes Controllers. Parfums! Taschen! Schuhe! Damit lässt sich Geld verdienen. Die Haute Couture Schauen dienen heutzutage nur mehr dazu, das Image einer Marke zu festigen - leisten können (und wollen) sich die Traumroben gerade mal ein paar hundert Frauen weltweit.

Folgerichtig wurde jetzt der Rotstift beim legendären Modehaus Givenchy angestzt und entschieden: In Zukunft wird man auf die unrentable Kollektion verzichten, Sonderanfertigungen können exklusiv für besondere Anlässe und auf Anfrage kreiert werden.

Aus Geschäftssicht sicher eine kluge Entscheidung. Wir werden die textilen Meisterwerke trotzdem sehr vermissen. Die Welt wäre ohne handbestickte BHs aus japanischer Rohseide und Mille-Feuille Unterröcke einfach nicht dasselbe.