Hot Stories

Interview: Rosie Huntington-Whiteley über Träume, Trends und Fashion-Tricks

Von Anastasia am Freitag, 29. April 2016 um 13:27 Uhr

Sie zählt zu den gefragtesten Models der Welt, ist mit einem der coolsten Typen der Welt (Jason Statham!) zusammen und hat ein Aussehen, das an Perfektion kaum noch zu übertreffen ist. Scheint so, als hätte Rosie Huntington-Whiteley mit gerade mal 29 Jahren schon alles erreicht. GRAZIA erzählte das Supermodel aber, dass es anfangs so gar nicht danach aussah...

Als wir Rosie Huntington-Whiteley (29) bei der Burberry-Show in London zum ersten Mal treffen, kommt in einem überlangen blauen Anzug mit Goldknöpfen und einer weißen Seidenbluse darunter. Ach ja, und dann ist da noch ihr Lächeln, das einen völlig aus dem Konzept wirft. Sie redet kurz mit uns, und schon wird an ihrem Arm gezuppelt, sie muss weiter. Als wir zum zweiten Mal mit der Britin reden, haben wir mehr Zeit: Bei der Bekanntgabe ihrer Zusammenarbeit mit dem Kultlabel UGG verrät Rosie uns ihr Beauty-Geheimnis, ihre Zukunftspläne und warum sie in Sachen Style zwei Gesichter hat:

Rosie, Sie sind für Victoria’s Secret gelaufen, wurden vom Magazin „FHM“ zur sexysten Frau der Welt gewählt, spielen in Filmen mit – haben Sie überhaupt noch Ziele, die Sie erreichen möchten?​

"Ja, klar! Die Frage, was ich noch alles in meinem Leben machen möchte, stelle ich mir jeden Morgen. Ich bin sehr ehrgeizig, wissen Sie. Andererseits bin ich auch erst 29 und kann schon so viele Träume verbuchen, die in Erfüllung gegangen sind. Ich hoffe einfach, das bleibt noch lange bestehen, und bin gespannt, was das Leben noch so für mich bereithält."

Haben Sie schon immer gewusst, dass aus Ihnen mal ein Supermodel wird?

"Pah, neiiin! Sie sollten mal Fotos sehen, auf denen ich jünger war. Dass ich mal modeln würde, hätte damals wirklich niemand gedacht."

Ach, kommen Sie …

"Nein, im Ernst: Ich bin auf einer Farm in England aufgewachsen, irgendwo im Nirgendwo. Die Menschen dort machen sich keine Gedanken über die Modeindustrie und das Modeln, solche Dinge sind dort völlig irrelevant."

Aber Sie waren anders als alle anderen?

"Ich wusste zumindest immer, dass ich kreativ sein wollte, und ich interessierte mich sehr für Mode. Meine Mum und ich kauften uns jeden Monat stapelweise Magazine und blätterten gemeinsam darin herum und träumten. Und dann war ich, denke ich, einfach zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Wenn ich heute nach Hause fahre, wird mir deutlich, wie sehr sich mein Leben seit meiner Kindheit verändert hat."

Auf Ihrem Snapchat-Account sind Sie ganz anders als das, was man sich vorstellt …

"Ich glaube, viele denken, ich sei ein perfektes Model – und das war’s. Aber das stimmt nicht, denn das Wichtigste in meinem Leben sind gute Laune und Spaß! Und auf Snapchat sieht man eben, wie viel Quatsch ich den Tag über so mache."

Apropos: An Ihrem Körper ist ja so ziemlich alles perfekt – aber was ist bloß das Geheimnis Ihrer Wahnsinnsmähne?

"Ein Wort: Moroccanoil! Wissen Sie, wie unfassbar geschmeidig und glänzend es das Haar macht? Das ist unglaublich!"

Und was sind Ihre Lieblingsteile in Ihrem Kleiderschrank?

"Meine Skinny Jeans von Paige, coole Shirts und die Jacken von Isabel Marant, Booties und Sandalen von UGG und Schmuck von Bulgari. Ich liebe diese Labels sehr, und ich trage sie nonstop. Und das Allerbeste daran: Mit einigen davon darf ich sogar zusammenarbeiten. Ich würde generell nur mit Marken arbeiten, die ich selbst liebe und trage."

Für UGG sind Sie jetzt sogar weltweite Markenbotschafterin.

"Ja, ich freue mich sehr, dass sie mich gefragt haben! Mein erstes Paar UGG habe ich gekauft, als ich 16 war. Ich fing gerade mit dem Modeln an und sparte etwas Geld dafür. Heute schmeiß ich mich noch immer in die kuscheligen Teile, wenn ich einen freien Tag habe und es mir richtig gemütlich und schön machen möchte. Dazu eine Jeans und einen Strickpulli – fertig! Luxuriös, cool und vor allem bequem."

Diese Seite gibt es also auch an Ihnen? Man kennt Sie eigentlich nur perfekt durchgestylt und auf hohen Schuhen.
"Ist doch klar! Die meisten Menschen kennen mich total glamourös von Magazin-Covern oder aus dem Fernsehen – da wurde ich aber auch ewig lang zurechtgemacht. Und natürlich mag ich diese Seite an mir. Aber wenn ich zu Hause bin und Zeit mit Freunden oder der Familie verbringe, möchte ich nur ich selbst sein und es gemütlich haben."

Sie haben in Filmen wie „Transformers“ und „Mad Max“ bewiesen, dass Sie eine tolle Schauspielerin sind. Könnte Schauspielerei das Modeln irgendwann ablösen?

"Ganz ehrlich, wenn mich jemand fragt, was mein Job ist, würde ich niemals antworten, ich sei Schauspielerin. Ich bin Model, und ich kann mir gar nicht vorstellen, jemals damit aufzuhören."

Und was ist für Sie das schönste Kompliment, das man Ihnen machen kann?

"Wenn man mir sagt, ich sei witzig." (grinst)

 

Interview: Anastasia Velminski

Themen
Rosie Huntington-Whitley