Fashion

#IProvokeInMyCalvins: Calvin Klein liefert uns die kontroverseste Kampagne des Sommers!

Von Vera am Dienstag, 24. Mai 2016 um 15:44 Uhr

Wie verkauft man etwas, das jeder schon besitzt und bereits im Überfluss gesehen hat? Richtig, mit Sex! Calvin Klein, der Spezialist für Jeans, Unterwäsche und kontroverse Werbekampagnen, hat es jetzt wieder getan: er präsentiert uns Models in provokanten Posen – und alle Welt redet darüber! Moment, worum ging es letztendlich noch mal? Ach ja, um weiße Schlüpfer!

Sie wollen wissen, was zwischen mir und meine Calvins kommt? Nichts.“ 1980 lieferte uns die damals 15-jährige Brooke Shields diesen berüchtigten Spruch. Die Welt hielt den Atem an – und kaufte Calvin Klein Jeans. Ob wegen ihres Alters oder der im Werbespot entblößten Haut, der Aufschrei war groß, und die Antwort von Designer Calvin Klein eindeutig: Jeans sind Sex! Eine Aussage, die auch 2016 noch funktioniert. Diesmal ist zwar keine minderjährige Sexbombe in der Hauptrolle, aber dafür eindeutig zweideutige Fotoperspektiven. Schwupps, schon ist die Kontroverse perfekt.

Dass es dabei eigentlich um weiße Schlüpfer geht, pah Nebensache – wenn sich das Model in besagter Unterhose in ebendiese fasst und der Slogan dazu lautet „Ich pulsiere in meinen Calvins“ – ist kollektive Schnappatmung vorprogrammiert! Vorwürfe wie „frauenfeindliche Motive“ oder „Die Frau als reines Sexobjet“ fallen da. Doch am Ende spielen sie der Kampagne nur noch mehr Aufmerksamkeit zu. Denn der Sex-Sells-Effekt ist genauso einfach wie effektiv: Der Name Calvin Klein ist in aller Munde und die Social Media-Rebellen von heute lichten sich in ähnlichen Posen und der Beschreibung 'I _____ in #mycalvins' ebenso auf Instagram und Co. ab. Und wir fragen uns: Ist das wirklich frauenfeindlich oder einfach nur eine Art von Selbstbestimmung über unseren Körper?