Blogs

Ist das Hochzeitsbild von Hannelore Kraft rührend oder peinlich?

Von GRAZIA am Mittwoch, 17. Oktober 2012 um 12:34 Uhr

Eigentlich wollte Hannelore Kraft mit dem Posten ihres privaten Hochzeitsfotos Sympathiepunkte ernten. Das klappte auch – zumindest ein bisschen. Spott und Hohn waren leider auch dabei. Zurecht? Stimmen Sie ab!

Hannelore Kraft steht in ihrem weißen Hochzeitskleid auf einem Feld, daneben ihr Ehemann Udo. Zwanzig Jahre nach der standesamtlichen Trauung gab die SPD-Politikerin ihm nun auch das kirchliche Ja-Wort.

Wenn das kein Grund zum Feiern, Fotografieren und Foto-Teilen ist, wissen wir auch nicht! Doch dabei denken wir eher an das Teilen mit Freunden, Verwandten und Bekannten – und nicht an die Verbreitung via Twitter.

Süddeutsche.de attestiert Hannelore „eine Seelenverwandtschaft mit Cinderella und Heidi Klum“. Und auch dieser Kommentar von spiegel.de war eine Folge des Fotos: „Sie verbindet Couture mit C&A“. Ist das der gerechte „Lohn“ für Hannelore Krafts Offenheit?

Puh! Manche werden nun sagen. Ja. Frau Kraft muss sich über derartige Treffer unter die Gürtellinie nicht wundern. Sie hat ja auch ihre Deckung fallen lassen, als sie das private Foto postete.

Schon richtig. Nur wollte sie damit ihre menschliche und nicht ihre lächerliche Seite zeigen. Aber gut gemeint ist eben nicht immer gut gemacht. Oder was meinen Sie? Ist Hannelore Krafts Foto rührend oder peinlich? Stimmen Sie ab!

Sind Sie auch bei Facebook? Dann werden Sie Fan von GRAZIA!