Blogs

Ist heiraten in oder out?

Von GRAZIA am Mittwoch, 16. März 2011 um 17:39 Uhr

Sind Sie ein romantischer Ja-Sager, oder ein rationaler Nein-Sager? In der aktuellen Grazia (ab dem 17. März am Kiosk) diskutieren wir, ob die Ehe nicht mittlerweile ein Auslaufmodell ist. Diskutieren Sie mit und sagen Sie uns Ihre Meinung!

Der Countdown für die spektakulärste Hochzeit des Jahres ist im vollen Gange: Am 29. April geben sich Kate Middleton und Prinz William das Ja-Wort. Doch ist heiraten überhaupt noch so wichtig? Die Liste der Pros und Kontras ist nämlich lang.

Pro:

Die Ehe ist ein Symbol der Liebe, das Sahnehäubchen jeder Beziehung mit dem Segen Gottes. Alles, was dazu gehört, ist einfach unbeschreiblich schön. Der Kniefall, wenn er uns mit zittriger Stimme fragt, ob wir seine Frau werden wollen. Der Verlobungsring, der an unserem Finger funkelt. Das Herzklopfen, wenn wir zum Altar schreiten und mit Tränen in den Augen: "Ja, ich will", sagen. Die Ehe vermittelt ein Gefühl der Verbundenheit. Man stielt sich nicht so einfach aus der Verantwortung, weil man Eins geworden ist.

Kontra:

Wer weiß, dass er zu seinem Partner gehört, braucht dafür keinen Trauschein. Heiraten ist einfach überteuert und das alles nur für einen einzigen Tag. Wenn es schief geht, dann wird es auch noch kostspieliger. Und wenn dann auch noch Kinder im Spiel sind - Halleluja! Zu wissen, dass mein Partner nur noch bei mir ist, um den schönen Schein der Ehe zu wahren, ist der absolute Albtraum. Denn der Bund für's Leben kann auch ganz schnell zum Gefängnis werden.

Was denken Sie? Wird heiraten überbewertet oder ist es das Schönste, was es gibt?