Hot Stories

Je suis Charlie - Hashtag gegen den Terror

Von Susan am Donnerstag, 8. Januar 2015 um 09:55 Uhr

Wir sind alle Charlie! Nach dem Anschlag auf die Satire-Zeitschrift „Charlie Hebdo" in Paris gibt es jetzt eine riesige Social-Media-Solidaritätswelle.

Ein Terrorangriff - nicht nur auf das Pariser Satiremagazin „Charlie Hebdo", das in der Vergangenheit viele provokante Mohammed-Karikaturen veröffentlichte, sondern auch auf die Meinungs- und Pressefreiheit. Bei dem Anschlag wurden 12 Menschen von Terroristen getötet, die ganze Welt ist fassungslos.

Je suis Charlie - Social-Media-Solidarität

Solidarität beweisen jetzt Journalisten, Zeitschriften, Bürger und auch das Auswärtige Amt auf Instagram und Twitter. Alle teilen ein Foto mit der Aufschrift „Je suis Charlie" („Ich bin Charlie") oder nutzen den Hashtag #JeSuisCharlie, um zu zeigen: das hier ist keine französische Angelegenheit, sondern betrifft uns alle.

Die „Titanic" setzte in ihrer Reaktion auf Sarkasmus: „TERRORHINWEIS: Für 16 Uhr ist in der TITANIC-Redaktion eine Pressekonferenz angesetzt, zu der RTL, Hessischer Rundfunk, Frankfurter Rundschauund sämtliche weitere Privat- und Systemmedien anwesend sind. Für Terroristen bietet sich hier die Möglichkeit, nicht nur eine Satireredaktion auszulöschen, sondern auch die gesamte deutsche Lügenpresse. Es gibt Schnittchen (hinterher)!“

Bundeskanzlerin Angela Merkel findet die Tat „abscheulich", sie gab folgendes Statement ab: „Sie stellt einen Angriff auf die Meinungs- und Pressefreiheit dar, ein Kernelement unserer freiheitlich-demokratischen Kultur.“  

Neben den „Je suis Charlie"-Bildern ist auch ein Foto im Umlauf, das vom britischen Streetart-Künstler Banksy stammen soll (allerdings nicht auf einem offiziellen Banksy-Account gepostet wurde). Darauf ist ganz einfach anhand von Bleistiften zu sehen: die Pressefreiheit lässt sich vom Terrorismus nicht einschränken.

Je suis Charlie!

Themen
Je suis Charlie,
Charlie Hebdo,
Angriff,
Satire,
Satire-Zeitschrift,
Jesuischarlie,