Lifestyle

10 „gesunde“ Lebensmittel, die gar nicht so gesund sind, wie Sie denken

Von Julia am Dienstag, 12. Mai 2015 um 13:25 Uhr
Zum Frühstück gibt's Granola mit Mandelmilch, zwischendurch snacken Sie Gemüse-Chips oder trinken einen frischen Saft - kein Problem, ist ja alles super gesund! Von wegen, denn diese 10 Lebensmittel sind ungesünder, als Sie glauben!

Die Temperatur steigt und Sie arbeiten fleißig an Ihrem Bikini-Body: Neben dem richtigen Workout achten Sie vor allem darauf, dass alles, was auf Ihren Teller kommt, besonders gesund ist. Agavensirup, Mandelmilch und Fruchtsäfte? Das steht natürlich schon längst in Ihrem Kühlschrank! Dabei gehören gerade diese Lebensmittel nicht gerade zu den gesündesten...

1. Agavensirup

Geringer Glucose-Gehalt und dazu auch noch gesund: Agave ist zurzeit das (!) Süßungsmittel für alle, die auf Zucker verzichten wollen, aber Vorsicht! Zwar ist der Glucose-Gehalt wirklich sehr niedrig, dafür ist der Fruktose-Gehalt ziemlich hoch! Der Körper verarbeitet dabei mehr Zucker, als wir glauben - das kurbelt den Appetit an und kann zu Gewichtszunahme führen. 

2. Mandelmilch

Ihre Lieblingsalternative zu Kuhmilch ist leider nicht für jeden gut: Mandelmilch enthält häufig Mittel, wie Carrageen, die den Darm reizen können sowie Guargummi, auf das einige Menschen allergisch reagieren. Unser Tipp: Machen Sie Ihre ganz eigene Mandelmilch - mit Mandeln und Wasser!  

3. Frucht-Joghurt 

Joghurt wirkt eigentlich gesund, aber gerade Fruchtjoghurt und solche, die Obst-Püree am Becherboden enthalten, haben häufig mehr Kalorien, als Schokoriegel! Aber kein Grund zur Panik: Ein Fruchtjoghurt ist natürlich noch immer gesünder, als ein Eisbecher zum Nachtisch. Unser Tipp: Steigen Sie auf griechischen Joghurt um - der hat nämlich mehr Protein und weniger Zucker! 

4. Gemüse-Chips

Mhhhhh, Gemüse-Chips! Mit der gleichen Knusprigkeit und dem Geschmack von Kartoffelchips, ist es fast zu schön, um wahr zu sein - und das ist es leider auch. Die meisten abgepackten Gemüsechips bestehen nur zu einem Bruchteil aus Gemüse und es ist sogar noch wahrscheinlicher, dass der Geschmack von Gemüsepulver kommt! Das heißt, dass Gemüsechips in Sachen Nährstoffen nicht besser sind, als Kartoffelchips! Um doch noch gesündere (und leckrere) Gemüseknabbereien zu bekommen, können Sie die auch ganz einfach zu Hause machen! 

5. Alles, das „fett-frei“ ist

Wenn wir auf Fett verzichten und zu fett-freien Lebensmittel greifen, sind diese meist voll von Zucker, künstlichen Aromastoffen und Natrium. Warum? Weil Fett ein Geschmacksträger ist und dieser in Light-Produkten fehlt. So tun Sie Ihrem Körper eher Schlechtes, als Gutes. Also schnell die fett-freien Produkte wieder aus Ihrem Einkaufskorb nehmen! 

6. Gepresste Säfte

Frisch gepresse Säfte sind zurzeit total im Trend: Doch auch wenn Säfte viele Vitamine haben, können sie viele Kalorien und vor allem Zucker haben! Hier sollten Sie einen genaueren Blick auf die Flasche werfen: Oft haben fertige Säfte bis zu 55 Gramm Zucker - die American Heart Association empfiehlt einer Frau maximal 25 Gramm am Tag! Unser Tipp: Greifen Sie lieber zu einem grünen Saft oder stellen Sie Ihren eigenen zusammen. 

7. Gluten-freie Snacks

Glutenfreie Produkte werden immer häufiger gekauft - auch von denen, die keine Unverträglichkeit haben. Dabei sagen Experten, dass nur die, die Gluten nicht verarbeiten können, wirklich von den speziellen Lebensmitteln profitieren. Denn häufig enthalten diese Inhaltstoffe, die den Blutzucker in die Höhe treiben können - Zusatzpfunde olé! 

8. Tiefkühlgerichte mit wenigen Kalorien

Was wie ein leichtes Abendessen aussieht, ist nicht gerade gesund: Tiefkühlgerichte mit „extra wenig Kalorien“ enthalten meist viel Natrium. In Kombination mit zu wenig Flüssigkeit gibt das einen unschönen Blähbauch. 

9. „100-Kalorien“-Snack Packs

Auch wenn es eine gute Idee ist, Snacks zu portionieren, beinhalten Snack Packs, die nur 100 Kalorien haben, trotz der wenigen Kalorien meist ungesunde Lebensmittel: Kekse, Chips & Co bringen uns wenig bis keine guten Nährstoffe. Übrigens: Eine Studie ergab, dass wir doppelt so viel essen, wenn die Snacks aus einer kleineren Tüte kommen. 

10. Granola

Die Gründe, weshalb Granola so gut schmeckt, sind Zucker und Öl - kein Wunder also, dass es so viele Kalorien hat. Granola könnte man daher eigentlich auch als zerkrümmelte Cookies sehen. Wer gar nicht drauf verzichten kann, sollte auf darauf achten, Marken zu vermeiden, die viel Zucker und Fett enthalten.