Lifestyle

"13 Reasons Why": Alles was ihr über den neuen Netflix-Hype wissen müsst

Von julia.mattyhse am Mittwoch, 10. Mai 2017 um 12:17 Uhr

"13 Reasons Why" ist in der Serienwelt eingeschlagen, wie kaum eine Show zuvor. Doch nicht alle sind begeistert von dem Must-see…

"13 Reasons Why", zu deutsch "Tote Mädchen lügen nicht", ist eine von Selena Gomez produzierte Serie, nach dem Vorbild des gleichnamigen Romans von Jay Asher. Dass die Sängerin mit ihrer ersten eigenen Produktion für so viel Diskussionen sorgen würde, damit hat sie bestimmt nicht gerechnet.

Für alle Nicht-Netflix-Süchtigen (falls es die überhaupt noch gibt 😉) fangen wir von vorne an: am 30. März startete die Serie bei dem Streaming-Dienst und wurde innerhalb weniger Tage zum absoluten Must-see unter Binge-Watchern. Die Story: Als Clay von der Schule kommt, liegt vor seiner Tür eine mysteriöse Box mit seinem Namen drauf, in der Schachtel liegen 13 Kassetten, die von seiner Klassenkameradin und heimlichem Schwarm Hannah aufgenommen wurden. Das Gruselige daran: Sie hat sich zwei Wochen zuvor das Leben genommen. Auf den Aufnahmen erzählt Hannah warum sie sich umgebracht hat und wer daran Schuld ist – es beginnt ein spannendes Spiel, dass uns emotional gepackt hat.

Die Story mag auf den ersten Blick vielleicht harmlos klingen, doch wer die erste Staffel bereits gesehen hat, wird verstehen, warum Selena Gomez dafür harte Kritik einstecken musste…

Nach dem Hype kommt die Ernüchterung

Nach der anfänglichen Euphorie kam schnell die Ernüchterung, vor allem bei den Produzenten. Kurz nachdem "13 Reasons Why" online ging, meldeten sich die ersten Gesundheitsorganisationen zu Wort: Die Serie sei für psychisch labile Menschen eine Gefährdung. Denn (Achtung Spoileralarm!) in den letzten Folgen sieht man deutlich wie Hannah vergewaltigt wird und sich das Leben nimmt. Die Szenen sind weder zensiert noch werden sie verharmlost, lediglich eine kurze Meldung zu Beginn der Folgen weist darauf hin, dass "die folgende Episode verstörende Sequenzen enthält".

Verständlich, dass auch besorgte Eltern verlangten, dass die Serie verboten wird. Ob ein Verbot der richtige Weg ist, bezweifeln Gesundheitsorganisationen und raten dazu mit Kindern offen über das Thema zu sprechen. Netflix reagierte nach langem Schweigen auf die Kritik und will den Warnhinweis nun zu Beginn der Staffel zeigen, und nicht erst vor den einzelnen Episoden. Ob das die Gemüter besänftigt, wird sich zeigen.

Karriere-Start für die Hauptdarsteller

 

Ein Beitrag geteilt von Devin Druid (@devindruid) am

Katherine Langford, Christian Navarro und Dylan Minnette, die drei Hauptdarsteller, sind schon länger im Schauspiel-Business tätig, doch der große Durchbruch gelang ihnen erst dank "13 Reasons Why". Durch die Serie wurden sie innerhalb weniger Wochen zu absoluten Mega-Stars. Auf ihren Social Media Profilen explodierte die Anzahl ihrer Follower und in allen Netzwerken wird seit Wochen heftig über Hannah, Clay und Co. diskutiert.

Trotz der harten Kritik wird es eine zweite Staffel geben, wie Selena Gomez auf ihrem Instagram-Account verkündete: "Ihre Geschichte ist noch nicht beendet. Die zweite Staffel von "13 Reasons Why" wird kommen."

Wir werden uns die Fortsetzung definitiv anschauen und hoffen, dass die Produzenten mit kontroverse Szenen dieses Mal ein wenig harmloser umgehen. Alle Zartbesaiteten sollten vielleicht lieber auf eine andere Serie von Netflix zurückgreifen um ihre Binge-Watching Abende zu füllen. 🍿💻