Lifestyle

30 Day Squat Challenge – im Check

Von Susan am Sonntag, 20. Oktober 2013 um 19:14 Uhr

Auf Instagram gibt es einen regelrechten Fitness-Hype: die Squat Challenge. Wir haben sie mal unter die Lupe genommen.

Ein straffer, knackiger Po in 30 Tagen? Klingt gut. Mittel zum Zweck: sogenannte Air Squats, Kniebeugen mit dem eigenen Körpergewicht. Was die Challenge wirklich bringt? Das haben wir Art Claas van der Heide gefragt. Er ist lizensierter Personal Trainer und Gründer von Heartcore Athletics.

 

Bei der Challenge geht es darum, konstant 30 Tage lang Squats zu machen. Die Anzahl der durchzuführenden Kniebeugen fängt relativ locker mit 50 Stück an Tag 1 an, steigt aber rapide über 100 Stück an Tag 9 bis hin zu 250 Squats am letzten Tag. Nach drei Tagen wird pausiert, das ist auch sehr wichtig für die Regeneration.

 

Tipp vom Personal Trainer: „Wirklich wichtig, und das wird leider selten in den dazugehörigen Blogs oder Bildern erwähnt, ist, dass ihr die angegebenen Kniebeugen am Stück in einem Satz durchzieht. Wenn ich meine 250 Squats über den ganzen Tag verteile, bringt das nämlich rein gar nichts.“

 

Positiv ist auf jeden Fall, dass man für die Squat Challenge täglich nicht zu viel Zeit braucht – schnell vor dem Duschen ist das Programm erledigt. „Eine 30 Day Squat Challenge wird auch definitiv eure Bein- und Gesäßmuskulatur stärken, welche die größte Muskelgruppe im Körper ist, was dann wiederum zu einem relativ erhöhten Kalorienumsatz führt und zu einer Gewichtsreduktion positiv beitragen kann“, sagt Art Claas van der Heide.

 

Allerdings reicht eine 30 Day Squat Challenge nicht aus – jede Neuerung im Sport funktioniert nur knapp 90 Tage. Dann hat sich der Körper daran gewöhnt. Selten wird auch die richtige Durchführung der Kniebeugen erklärt. Das kann zu Verletzungen führen.

 

Besonders wichtig ist laut Art, dass die Knie während der gesamten Bewegung über den Füßen bleiben und nicht nach innen fallen – also keine X-Beine. Ein gutes Beispiel gibt es hier zu sehen.

 

Fazit: Gegen eine Squat Challenge ist dann nichts einzuwenden, wenn die Bewegungen korrekt ausgeführt werden. Dies sollte von einem Trainer kontrolliert werden. Wir können mit der Challenge unseren Po straffen – allerdings sollte man keinesfalls nach 30 Tagen aufhören.

 

Der Rat vom Personal Trainer: Regelmäßigkeit gepaart mit einer guten Bewegungsausführung und einem externen Gewicht - das ist der Schlüssel zum Erfolg. Und vergesst den Rest des Körpers nicht!