Lifestyle

5 Gründe, warum ihr bester Freund dafür sorgt, dass Sie Männern nicht vertrauen

Von Julia am Dienstag, 7. April 2015 um 17:41 Uhr
Männliche Freunde sind einfach toll: Keine Zickereien, kein Drama - einfach entspannend...! Doch Moment mal: Jetzt kam heraus, dass sie der eigentliche Grund dafür sind, dass wir anderen Männern nicht vertrauen...

Wie oft haben wir diesen Satz schon gehört: „Ich bin lieber mit Männern befreundet, sie sind viiiel unkomplizierter als Frauen!“. Ja, okay, mag sein...vielleicht. Der eigentliche Grund, weshalb wir mit den Herren der Schöpfung befreundet sind, ist aber doch der, dass sie andere Männer viel besser verstehen als wir selbst! So lieb wir unsere beste Freundin auch haben, beim Entschlüsseln der Männersprache kann sie uns einfach nicht so gut helfen, wie ein Mann selbst. Na, suchen Sie nun auch schon den Haken an der Sache? Wir haben ihn schon gefunden: Unsere männlichen Freunde sorgen nämlich dafür, dass wir anderen Männern nicht mehr vertrauen! Warum? Weil wir ziemlich genau mitbekommen, wie die täglich mit Frauen umgehen. Die 5 Abtörner gibt's hier im Überblick:  

1. Typen-Kultur

Werden wir es je schaffen, dieser Typen-Kultur zu entkommen? Wird es jemals eine Zeit geben, in der Männer nicht dafür ausgelacht werden, weil sie ihr 0.5er Bier nicht exen? Oder weil sie ihre Flamme zu einem romantischen Date einladen? Wir warten sehnsüchtig auf den Zeitpunkt, an dem unser Schwarm uns nicht die kühle Schulter zeigt, nur weil er mit seinen Kumpels zusammen steht.

2. Sexistische Witze

Oh, sorry! Ich weiß, eigentlich sollten wir kochen oder Wäsche waschen, statt an unseren PCs oder Handys zu sitzen und auf GRAZIA zu surfen...ähm, hallo? Wir haben 2015! Während einige Sprüche ja noch ganz witzig oder zumindest ertragbar sind, kennen manche Männer einfach keine Grenzen und glauben tatsächlich, dass wir Frauen nur zum Kochen und für Bettgeschichten gut sind. Wie wäre es, wenn ihr euch euer Essen in Zukunft selbst kocht, liebe Männer? 

3. Abfällige Sprüche

Zugegeben: Wir lästern auch mal, wenn wir mit unseren besten Freundinnen auf dem Sofa sitzen. Dass aber gerade die werten Herren gerne hart und (leider) ziemlich unfair beurteilen, wenn es um Frauenkörper geht, lernt man vor allem durch den besten Freund. Wir sind nicht alle Victoria's Secrect Engel, willkommen in der wahren Welt! 

4. „Es war doch nur eine Neckerei“

Sobald Männer eine Grenze überschreiten und verletzend werden, sollte man erwarten, dass sie sich entschuldigen. Entschuldigen? Männer? Nee, das war doch nur „eine Neckerei“ und gaaar nicht ernst gemeint. Achso, na klar! Da ist es doch erstaunlich, wie viele Männer austeilen und wie wenige auch einstecken können...

5. Die Friendzone

Wenn unsere männlichen Freunde in der berühmten Friendzone stecken, lernen sie eine ganze Menge über unsere Vorlieben. Da sollte es uns ja eigentlich nicht wundern, dass sie wissen, dass wir ein klitzekleines bisschen auf Badboys stehen. Vielleicht müssen wir uns an dieser Stelle die Schuld etwas eingestehen, denn wenn wir mal den netten Kerlen unsere Aufmerksamkeit schenken würden, würden die Männer vielleicht mal anfangen sich besser zu benehmen...

Mh, vielleicht sollten wir uns doch mal wieder häufiger mit unseren Freundinnen für einen Mädelsabend verabreden...