Lifestyle

5 Tipps, dank denen ihr über Weihnachten nicht zunehmt

Von Marvena.Ratsch am Sonntag, 16. Dezember 2018 um 12:10 Uhr
Ihr wollt nicht mit überschüssigen Weihnachtspfunden und einer Diät in das neue Jahr starten? Wir verraten euch, wie ihr die Festtage genießen könnt, ohne dabei zuzunehmen...

So schön und besinnlich die Weihnachtszeit auch ist, unsere Figur muss jedes Jahr über die Feiertage ganz schön was aushalten – ob die köstliche Weihnachtsgans, Glühwein im Überfluss oder die verlockenden Plätzchen. Ist die Zeit allerdings vorüber, fühlt man sich nicht nur unangenehm träge, auch das ein oder andere Kilo hat sich auf den Hüften breitgemacht. Allerdings gibt es Kleinigkeiten, auf die ihr achten könnt, um nicht über die Feiertage zuzunehmen und trotzdem die kulinarischen Köstlichkeiten genießen könnt.

1. Auf ballaststoffreiche Lebensmittel setzen

Auch wenn sich das weihnachtliche Menü hauptsächlich um Kohlenhydrate dreht, solltet ihr unbedingt ballaststoffreiche Lebensmittel in die einzelnen Gerichte integrieren. Statt eines Brötchens am Morgen könnt ihr euch auch ein leckeres Porridge mit Früchten zubereiten und zu den Hauptgerichten solltet ihr unbedingt Gemüse, wie Bohnen, verschiedene Kohlsorten oder Süßkartoffeln als Alternative zu den herkömmlichen Erdäpfeln, als Beilage servieren.

2. Langsam essen

Natürlich soll man während der Feiertage nicht komplett auf die kulinarischen Highlights verzichten. Damit Plätzchen, Gans und Co. jedoch nicht allzu sehr ansetzen, solltet ihr darauf achten langsam zu essen. Nehmt ihr euch reichlich Zeit für die einzelnen Mahlzeiten und kaut die Portionen ausgiebig, wird nicht nur die Verdauung angeregt, bis sich das Sättigungsgefühl einstellt, habt ihr auch deutlich weniger zu euch genommen.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von EDEKA (@edeka) am

3. Bewegung, Bewegung, Bewegung

Bewegung ist das A und O, um lästige Fettpölsterchen zu verbrennen. Auch wenn es über die Feiertage zu verlockend ist, sich vom Esstisch aufs Sofa zu legen und sich für die nächste Mahlzeit wieder aufzuraffen, nach jedem Essen solltet ihr euch einen kleinen Spaziergang an der frischen Luft gönnen. Ihr verbrennt nicht nur die Kalorien, die ihr zu euch genommen habt, ihr habt dank der Bewegung auch nicht mit diesem unangenehmen Trägheitsgefühl nach den Feiertagen zu kämpfen.

4. Bewusst genießen

Ob der Glühwein oder die leckeren Weihnachtsplätzchen – natürlich müsst ihr nicht darauf verzichten, doch ihr solltet euch im Klaren darüber sein, wie viel ihr eigentlich verputzt. Setzt euch klare Grenzen, indem ihr nicht mehr als fünf Plätzchen und zwei Glühwein pro Tag verputzt. So genießt ihr die Leckereien nicht nur bewusster, sie schmecken euch auch noch besser.

5. Truthahn statt Gans

Bei euch steht immer eine leckere Weihnachtsgans auf dem Tisch? Versucht es doch in diesem Jahr mit einer mageren, aber ebenso leckeren Variante. Das Fleisch vom Truthahn ist nicht nur super zart, er liegt auch nicht ganz so schwer im Magen. Hinzu kommt, dass das leckere Geflügel reich an Kalium ist, das für die Regulierung des Wasserhaushaltes zuständig ist, und sich somit nicht so leicht Wassereinlagerung über die Festtage in eurem Körper ansammeln können.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von VICUSCHKA (@vicuschka_ger) am

Noch mehr Weihnachts-Themen gefällig? Dann schau doch mal hier vorbei:

Geschenkeguide für Männer: SO macht ihr euren Boyfriend an Weihnachten glücklich

Taschen für die Festtage: Diese Modelle tragen wir an Weihnachten, Silvester und Co.

Netflix: Das sind die schönsten Weihnachtsfilme der Streaming-Plattform