Lifestyle

Abnehmen: Diese einfachen Rezepte sollte jede Frau kennen

Von Inga am Montag, 25. Mai 2020 um 11:44 Uhr

Um überschüssige Pfunde zum Schmelzen zu bringen, sollten wir nicht auf Fertiggerichte setzen, sondern selbst zum Kochlöffel greifen und welche sieben Rezepte eine jede Frau hierfür beherschen sollte, verraten wir jetzt.

Der langersehnte Sommer kommt in großen Schritten auf uns zu und unsere Hoffnung steigt, doch noch den wohlverdienten Urlaub in der Wärme zu erleben und uns in unsere neueste Bademode werfen zu können. Um uns hierfür in Shape zu bringen und den einen oder anderen Kilo zum Schmelzen zu bringen, setzen wir statt einer eisernen Diät gerne auf eine gesunde Kost und greifen vermehrt selbst zum Kochlöffel. Nicht nur umgehen wir somit ungesunde Zusatzstoffe und industriell verarbeiteten Zucker, der sich gerne in Fertiggerichten und Co. versteckt, auch versorgen wir unseren Körper mit den wichtigsten Vitaminen und Mineralien. Außerdem bietet sich die aktuelle Zeit, die wir vermehrt zuhause und im Home Office verbringen, ideal dafür an, sich in der Küche mal so richtig auszutoben und das eine oder andere Gericht hinzu zu lernen. Daher haben wir uns auf die Suche nach den wichtigsten Gerichten, Snacks und Leckereien gemacht, die das Abnehmen unterstützen und verraten euch, welche sieben Rezepte ihr jetzt kennen solltet

1. Green Smoothie

Er ist der perfekte Snack am Morgen und liefert uns nicht nur allerlei gesunde Inhaltsstoffe, sondern entgiftet zugleich den Körper und steigert unsere Konzentrationsfähigkeit: der Grüne Smoothie! Zahlreiche Promi-Damen schwören zurecht auf den Beauty-Drink, der das Abnehmen ideal unterstützt und dank der enthaltenen Ballaststoffe langfristig sättigt. Wem noch der passende Smoothie-Mixer fehlt, der kann sich jetzt den stylischen Mix & Go Mini Smoothie Maker von WMF für etwa 30 Euro zulegen.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von KptnCook-App (@kptncookapp) am

Zutaten

  • 1 Handvoll Spinat alternativ
  • 1 Apfel mit Schale
  • 1 Banane geschält
  • 1/4 Avocado geschält und entkernt
  • Saft von einer Orange
  • 1 Daumenkuppe Ingwer mit Schale
  • 200ml Wasser

Und so einfach geht's:

  1. Zutaten waschen, gegebenenfalls schälen und klein schneiden.
  2. Zuerst die weichen Zutaten wie Banane, Avocado oder Mango in den Mixbehälter geben. Anschließend die restlichen Zutaten hinzufügen.
  3. Mit einem leistungsstarken Mixer etwa 1 Minute mixen, bis der Smoothie eine einheitliche, cremige Konsistenz hat.

2. Porridge

Bereits mehrfach haben wir über die positiven Eigenschaften von Porridge berichtet, denn nicht nur halten uns die enthaltenen Haferflocken über einen langen Zeitraum satt, auch kommt die Verdauung in Schwung, unser Muskelaufbau wird unterstützt und wir beugen Heißhungerattacken vor. Um das Frühstück abwechslungsreicher zu gestalten, können wir das Porridge mit Nüssen, Früchten und Co. aufwerten.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Sofia Tsakiridou (@matiamubysofia) am

Zutaten:

  • 50g Haferflocken
  • 250ml Wasser, Milch oder eine Pflanzenmilch-Alternative euer Wahl
  • eine Prise Salz
  • Nüsse eurer Wahl 
  • Himbeeren oder Heidelbeeren

Und so einfach geht's: 

  1. Haferflocken in einer Pfanne bei hoher Hitze kurz anrösten.
  2. Milch, Pflanzenmilch oder Wasser mit einer Prise Salz in den Topf geben und erwärmen.
  3. Die leicht angerösteten Haferflocken hinzufügen und unter ständigem Rühren zum Kochen bringen.
  4. Nach ungefähr fünf Minuten, wenn der Brei schön eingedickt ist, den Topf von der Platte nehmen. 
  5. Mit beliebigen Zutaten wie Mandeln, Walnüssen, Beeren, Ahornsirup und Co. verfeinern 

3. Ein schneller Sommersalat 

Auch ein Salat darf im Repertoire einer jeden figurbewussten Frau nicht fehlen und da wir auf die schönste aller Jahreszeiten zusteuern, kommt ein Sommer-Salat besonders gut an. Diesen können wir uns schnell und einfach in der Mittagspause selbst zubereiten und fühlen uns danach topfit. Unser Favorit ist ein Salat auf der Grundlage von Wassermelone.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Zuckerzimtundliebe (@zuckerzimtundliebe) am

Zutaten: 

  • ½ kg Wassermelone, kernlos 
  • 1  Bio-Limette
  • 40g Walnusskerne 
  • 1 Bund Minze 
  • 200g Feta-Käse 
  • frisch gemahlener Pfeffer 
  • 1 Esslöffel Olivenöl 

Und so einfach geht's:

  1. Die Melone in Spalten schneiden, Schale entfernen. Fruchtfleisch in große Würfel schneiden.
  2. Limetten waschen trocken reiben, halbieren und Saft auspressen. Melone mit Limettensaft beträufeln.
  3. Walnüsse in einer Pfanne ohne Fett leicht anrösten. Aus der Pfanne nehmen, abkühlen lassen und grob hacken.
  4. Minze waschen, trocken schütteln und Blättchen von den Stielen zupfen.
  5. Käse grob darüberbröseln. Nüsse, Minze und etwas Pfeffer darüberstreuen, mit Öl beträufeln. 

4. Grüner Spargel mit Lachs 

Ebenfalls zu unseren liebsten Gerichten in der warmen Jahreszeit gehört grüner Spargel in Kombination mit gebratenem Lachs. Während der Spargel zu 93 Prozent aus Wasser besteht und reich an Ballaststoffen ist, wodurch er die Verdauung auf ganz natürliche Weise anregt, enthält frischer Lachs wertvolle Fette und unterstützt zusätzlich den Zucker-, Fett- und Eiweißstoffwechsel.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Food52 (@food52) am

Zutaten:

  • 120g Lachsfilet 
  • 1/2 Zehe Knoblauch 
  • 1 Esslöffel Olivenöl 
  • 1/2 Teelöffel Honig 
  • 1/4 Teelöffel Dijon-Senf 
  • 250g Grüner Spargel 
  • Salz und Pfeffer 
  • 1 Teelöffel gehackte Petersilie

Und so einfach geht's:

  1. Heizt den Backofen auf 200 Grad vor.
  2. Gebt das Olivenöl mit dem Senf, ein bisschen Zitronensaft und der gepressten Knoblauchzehe in ein Gefäß und verrührt es zu einer gleichmäßigen Mischung.
  3. Legt den Lachs mit dem Spargel in eine Auflaufform, bestreicht beides mit der Paste, würzt alles mit Salz und Pfeffer und garniert das Lachsfilet mit Zitronenscheiben.
  4. Lasst es nun rund 20 Minuten im Backofen garen und toppt das fertige Mittagessen am Ende mit der Petersilie. 

5. Süßkartoffel-Pommes

Extrem simpel und lecker zugleich sind frische Süßkartoffel-Pommes, die alles andere als ungesund sind, wenn man sie selbst zubereitet. Denn statt sie in der Friteuse zu fritieren, lässt man die Pommes im Backofen – idealerweise in einer Auflaufform (für ca. 25 Euro über Amazon erhältlich) – knusprig braun werden und vermeidet somit unnötige Kalorien durch Fett und Öl. Die selbstgemachten Pommes sind der ideale Snack am Mittag und halten lange satt.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Pamela Reif (@pamgoesnuts) am

Zutaten: 

  • 3 große Süßkartoffeln
  • 3 Esslöffel Speisestärke
  • 4 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Esslöffeö Rosmarin
  • Salz 
  • Pfeffer

Und so einfach geht's:

  1. Die Süßkartoffeln schälen, in Pommesstreifen schneiden und in eine Schale geben und mit Stärke bestreuen.
  2. Die Pommes mit dem Öl, sowie Salz, Pfeffer und Rosmarin vermengen.
  3. Die Süßkartoffel-Pommes auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und in den Backofen geben, welcher auf 250 Grad Ober-/Unterhitze vorgeheizt sein sollte.

6. Gemüse-Nudeln

Sie sind für uns die beste Lösung, nicht auf Pasta verzichten zu müssen und trotzdem etwas Gutes für unsere schlanke Linie zu tun: Zoodles. Einfach durch einen Spiralschneider (über Amazon für etwa 13 Euro erhältlich) gedreht, verwandeln sich ganz normale Zucchini im Handumdrehen in leckere Nudeln. Sie liefern Volumen und sättigen somit – allerdings mit einem winzigen Brauchteil der Kalorien, die normale Pasta hat.

 

Zutaten: 

  • Basilikum 
  • 1  kleine Knoblauchzehe 
  • 50g Parmesankäse 
  • 75ml Olivenöl 
  • Salz und Pfeffer 
  • 600g Zucchini 
  • 150g rote und gelbe Kirschtomaten 

Und so einfach geht's:

  1. Knoblauch schälen und grob hacken. Parmesan reiben.
  2. Ca. 50g Basilikumblätter, Parmesan, Knoblauch und Olivenöl fein pürieren.
  3.  Zucchini waschen, putzen und mit einem Spiralschneider in lange Streifen schneiden. Tomaten waschen und halbieren.
  4. Zucchininudeln und Pesto vorsichtig vermengen und nochmals abschmecken.
  5. Tomatenhälften untermengen und mit Basilikum garnieren.

7. Gesundes Dessert

Doch natürlich kommen wir auch im Sommer an einem leckeren Dessert nicht vorbei – auch hier müssen wir jedoch nicht auf gesunde Zutaten verzichten und können so ohne schlechtes Gewissen zuschlagen. Unser Favorit ist Nicecream, die ohne kalorienhaltige Zutaten auskommt und stattdessen auf der Grundlage von gefrorenen Früchten wie Bananen, Erbeeren und Mango sowie einigen Toppings basiert. Besonders schön macht sich das Dessert in modischen Bowl Schüsseln, die wir bei Amazon für ca. 26 Euro gespottet haben.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Dancing In My Heels (@dancinginmyheels) am

Zutaten:

  • 2 mittelgroße, reife Bananen
  • 125g tiefgekühlter Beerenmix
  • 50ml Mandelmilch oder eine andere pflanzliche Alternative

Und so einfach geht's:

  1. Die reifen Bananen am Vortag schälen, in kleine Stücke schneiden und über Nacht im Tiefkühlfach gefrieren lassen.
  2. Am nächsten Tag die gefrorenen Bananen mit dem Beerenmix und der Mandelmilch (oder einer anderen pflanzlichen Alternative) in einem Standmixer fein pürieren und voilà, fertig ist die perfekte Nicecream für die warmen Tage.
  3. Unser Tipp: Kokosraspeln und frisches Obst machen sich hervorragend als Topping!

Hier findet ihr noch mehr Lifestyle-News:

Müsli: Wenn du diese Zutat weglässt, nimmst du mit den Cerealien ab

Laut Studie: Diese eine Sache macht uns wirklich glücklich

Artikel enthält Affiliate-Links