Lifestyle

Abnehmen: Mit dem 8-Stunden-Prinzip purzeln die überschüssigen Pfunde im Nu

Von Jenny am Dienstag, 24. September 2019 um 09:02 Uhr

Wir haben eine Diät entdeckt, bei der das Schlemmen nicht verboten, sondern nur zeitlich eingeschränkt ist. Wie das sogenannte 8-Stunden-Prinzip funktioniert und die Pfunde schmelzen lässt, erfahrt ihr jetzt.

Immer wieder tauchen neue, knallharte Diäten auf, die uns Erfolge beim Abnehmen versprechen. Trotz enormer Anstrengungen und eisernem Willen, bleiben diese aber in vielen Fällen aus. Deshalb wünschen wir uns umso mehr eine Abnehmkur, die mit wenig Aufwand und Verzicht unserem Körper etwas Gutes tut und dabei auch noch die Pfunde langfristig schmelzen lässt. Das alles soll das 8-Stunden-Prinzip möglich machen, welches auf dem intermittierenden Fasten oder auch Intervallfasten beruht und uns direkt hellhörig werden lässt. Wie die Fastenkur funktioniert und was ihr alles beachten sollten, haben wir genauestens recherchiert und erklären wir euch jetzt.

Das 8-Stunden-Prinzip: So funktioniert es

Bei einer Diät auf Köstlichkeiten wie Pasta, Pizza oder Schokolade zu verzichten, ist für viele ein wahrer Graus. Glücklicherweise haben wir eine Methode entdeckt, die die Traumfigur trotz Verzehr dieser Leckereien Wirklichkeit werden lässt: das 8-Stunden-Prinzip. Wie der Name es bereits vermuten lässt, darf bei diesem Ernährungskonzept acht Stunden am Tag gegessen werden, und zwar wonach es einem gelüstet. Die restlichen 16 Stunden wird auf sämtliche Speisen verzichten und der Körper lediglich mit Flüssigkeiten wie Wasser, Kaffee ohne Milch und Zucker oder ungesüßten Tees versorgt. Wer demnach um 10 Uhr morgens mit einem Frühstück in den Tag startet, sollte seine letzte Mahlzeit um 18 Uhr verspeisen. Je nachdem, ob man ein Frühaufsteher ist, der am liebsten sofort einen Snack zu sich nimmt oder vielmehr am späten Abend sein Dinner genießt, kann die Fastenzeit der 16 Stunden zeitlich angepasst werden.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Romee Strijd (@romeestrijd) am

So purzeln die Pfunde mit dem 8-Stunden-Prinzip im Nu

Um schnellstmögliche Fortschritte zu erzielen, lohnt es sich, während der acht Stunden, in denen wir zu leckeren Speisen greifen dürfen, nicht fettigen und ungesunden Lebensmitteln zu verfallen, sondern vielmehr auf eine gesunde Ernährung zu achten. Viel frisches Obst und Gemüse sowie proteinhaltige Produkte, damit meinen wir Fleisch, Fisch oder Tofu, aber auch stoffwechselanregende Lebensmittel, wozu Chili, Ingwer oder Zimt zählen, sollten eure Gerichte während des Intervallfastens ergänzen. Somit wird zum einen die Fettverbrennung angeregt und Pfunde effektiv abgebaut, zum anderen hat die Ernährungsweise im Übrigen einen positiven Effekt auf unsere Gesundheit und gilt gleichzeitig auch noch als wahrer Anti-Aging-Booster, da unsere Verdauung entlastet wird, weil verjüngende Hormone wie DHEA und STH unterstützt und Stresshormone wie Cortisol vermindert werden.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Romee Strijd (@romeestrijd) am

Allerdings ist das Intervallfasten nicht für jeden die richtige Lösung, um den überschüssigen Kilos den Kampf anzusagen: Wer von einer Schilddrüsenerkrankung wie Hashimoto oder anderen Leiden wie Diabetes betroffen ist, sollte diese Ernährungsweise nicht ohne Absprache mit seinem Arzt durchführen. Im Allgemeinen empfiehlt es sich zudem, das 8-Stunden-Prinzip zunächst über einen spezifischen Zeitraum von beispielsweise zwei bis drei Wochen durchzuführen. Wer jetzt mehr über das Thema erfahren will, legt sich am besten die Lektüre "Intervallfasten für ein langes Leben: gesund und schlank" von Dr. med Petra Bracht zu, welches bei Amazon nur ca. 15 Euro kostet.

Hier findet ihr weitere Ernährungstipps: 

Kürbis-Diät: So purzeln die Kilos mit dem Herbstgemüse im Nu

Home Workouts: Das sind die besten Indoor-Fitness-Geräte

Themen