Lifestyle

Abnehmen: Mit diesen Tricks halbierst du deine tägliche Kalorienzufuhr

Von Inga am Montag, 4. Mai 2020 um 11:43 Uhr

Wer langfristig die Pfunde zum Purzeln bringen will, muss zuallererst seine Kalorienzufuhr herunterfahren. Wie dir das gelingt und wie du es schafft, deine tägliche Bilanz um die Hälfte zu reduzieren, verraten wir dir jetzt.

Um unsere langersehnte Bikinifigur bis zum Sommer zu erreichen, wälzen viele Frauen etliche gesunde Kochbücher, probieren nervenaufreibende Diäten aus und lassen ganze Mahlzeiten aus, obwohl dies in Zeiten von Corona und Quarantäne alles andere als leicht fällt – und auch nicht immer so gesund ist. Denn obwohl unser Sommerurlaub sich in diesem Jahr wahrscheinlich in die eigene Heimat verlagern wird, möchten wir uns dennoch wohl in unserem Körper fühlen und am Ende der Saison nicht zahlreiche Kilos mehr auf der Waage feststellen müssen. Damit uns das Abnehmen gelingt, müssen wir allerdings besonders auf die Kalorien achten, die wir täglich zu uns nehmen, da nur ein Kaloriendefizit auch zum Gewichtsverlust führt. Dass dies leichter gesagt ist als getan, ist allerdings kein Geheimnis und daher haben wir jetzt fünf einfachere Tricks für dich parat, dank denen du deine tägliche Kalorienzufuhr halbierst (!) und somit nebenbei die Pfunde zum Schmelzen bringst.

1. Zusammensetzung der Mahlzeiten

Um seinen Körper trotz Diät mit allen wichtigen Nährstoffen zu versorgen und auf gesunde Weise Körperfett abzubauen, ist es wichtig, sich vollwertig zu ernähren. So sollten sowohl Proteine, als auch komplexe Kohlenhydrate und gesunde Fette täglich auf dem Speiseplan stehen und am besten in einer Mahlzeit kombiniert werden. Dabei sollten aber kalorienreiche Lebensmittel, wie Fleisch oder Carbs, nicht den Großteil ausmachen, sondern wohl portioniert werden. Die Zusammensetzung aus Gemüse, Fisch oder Fleisch sowie Kartoffeln, Pasta oder Reis, ist also entscheidend, um die Kalorienmenge nicht zu überschreiten. 

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Food52 (@food52) am

2. Gemüse als Sattmacher

Um seine Kalorienzufuhr zu reduzieren, müssen wir aber nicht etwa auf kleinere Mahlzeiten setzen, denn zum Glück gibt es einen weiteren Trick, dank dem wir auf unsere liebsten Lebensmittel und Gerichte nicht verzichten müssen: Gemüse als Lückenfüller. So reduziert man ganz einfach die Menge an Fleisch oder Kohlenhydraten und füllt die "Lücke" mit schmackhaftem und knackigem Gemüse. Auch Nudeln auf der Basis von Gemüse, wie Zucchini (genannt Zoodles), eignen sich zum Abnehmen und haben weniger Kalorien als die Weißmehl-Variante. 

 

3. Ein Gefühl für Zutaten entwickeln

Um ein Gefühl für die Kalorienbilanz bestimmter Lebensmittel und Gerichte zu erhalten, empfiehlt es sich, sich genau mit den Nährstoffen auseinanderzusetzen. Das heißt nicht, dass du ab sofort eifrig Kalorien zählen und Buch führen musst, doch durch das bewusste Auswählen spezieller Zutaten und das Beachten der Angaben, Portionsgrößen und Nährstoffe, lernst du irgendwann ganz von selbst, die Kalorien im Überblick zu behalten. 

4. Ein Salat vorweg

Wenn dich dann doch der Heißhunger packen sollte und du Appetit auf eine kalorienhaltige Speise hast, solltest du folgenden Trick befolgen: Bereite zu dem Hautgang einen großen Salat mit frischen Zutaten – wie Tomaten, Gurke, Champignons und Gemüse – zu, den du vorweg verspeist. So wird dein erster Hunger gestillt und du bist schneller satt. Pizza, Pasta und Co. kannst du dann im Anschluss trotzdem genießen, aber dafür in geringeren Mengen, was sich positiv auf deine Kalorienbilanz auswirkt. 

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Sofia Tsakiridou (@matiamubysofia) am

5. Proteinreich essen

Sie eignen sich ideal für alle, die den überschüssigen Pfunden den Kampf ansagen wollen: proteinhaltige Lebensmittel. Nicht nur helfen sie dem Muskelaufbau und regen die Fettverbrennung an – auch halten Proteine lange satt, sättigen schnell und vermeiden, dass wir von Heißhungerattacken überrascht werden. Setzen wir also auf Gerichte, die viele Proteine enthalten, essen wir über den Tag verteilt automatisch weniger und sparen dadurch reichlich Kalorien ein. 

Diese Lifestyle-News solltest du auch nicht verpassen: 

Laut Studie: Warm oder kalt – so nehmt ihr besser mit Haferflocken ab

Selbstbewusstsein: Diese Angewohnheiten haben starke Frauen

Themen
Artikel enthält Affiliate-Links