Lifestyle

Abnehmen: So einfach lässt die Meal-Prep Diät Pfunde schmelzen

Von Laurenz am Montag, 17. Februar 2020 um 12:26 Uhr

Bei all den ganzen köstlichen Versuchungen im Alltag, wird der Gewichtsverlust meist gehemmt. Um dennoch das ein oder andere überschüssige Kilo zu verlieren, solltet ihr es mit der Meal-Prep Diät versuchen. Wir verraten euch, was es mit dieser Abnehm-Methode auf sich hat…

In knapp einem Monat beginnt offiziell der Frühling und so freuen wir uns auf mildere Temperaturen und leichtere Kleidung. Besonders jetzt haben wir noch die Chance und genügend Zeit, das ein oder andere überschüssige Kilo abzunehmen, um spätestens im Sommer wieder in Top-Form zu sein. Um unser Gewicht zu reduzieren, gibt es viele verschiedene Möglichkeiten. Eine davon ist die Meal-Prep Diät, mit der ihr Kalorien, Zeit und Geld ganz einfach einsparen könnt. Vielen mag es bekannt vorkommen: Wenn wir nicht wissen, was wir essen sollen, greifen wir gerne zu ungesunden Lebensmitteln mit versteckten Kalorien. Dass das den Gewichtsverlust nicht gerade fördert, wissen wir eigentlich alle. Jedoch ist die Verlockung und unsere Bequemlichkeit meist größer als jegliche Disziplin und Durchhaltevermögen. Wie ihr mithilfe der Meal-Prep Diät abnehmen könnt und was es genau damit auf sich hat, erfahrt ihr jetzt…

Mit der Meal-Prep Diät purzeln die Pfunde im Nu

Den meisten ist der Name Meal-Prep wahrscheinlich schon bekannt. Für diejenigen, die nicht genau wissen worum es sich handelt, sollten jetzt gut aufpassen. "Prep" stammt von dem englischen Wort "prepare", z. Dt. vorbereiten, ab und beschreibt das portionierte Planen von Mahlzeiten. Vor allem Sportler und Fitnessjunkies nutzen diese Methode täglich – und das nicht ohne Grund. Durch den strukturierten Ernährungsplan verfällt man nicht mehr in diverse Versuchungen und kann so das Abnehmen selber kontrollieren. Das Schöne daran ist, dass man genau weiß, was enthalten ist und sich keinerlei Sorgen um verstecke Konservierungs- oder Farbstoffe machen braucht. Mit frischen Zutaten und einer gesunden Mischung von Eiweißen, Kohlenhydraten, Fetten könnt ihr je nach Belieben euer Essen vorbereiten. Ein weiterer Pluspunkt: Ihr spart Geld und verliert in der Mittagspause keine Zeit, auswärts Essen zu organisieren. 🤗

©Photo by S'well on Unsplash

Damit ihr eine ungefähre Vorstellung habt, wie und was ihr planen solltet, verraten wir euch passende und gesunde Lebensmittel, die sich für ein Meal-Prep optimal eignen. So solltet ihr gedämpftes Gemüse wie Brokkoli, Blumenkohl und Rosenkohl wählen, mit denen ihr eine neutrale und kalorienarme Basis schafft. Dazu wählt ihr eine große Menge an Eiweißen. Perfekt zum Planen empfehlen wir Hähnchen oder Thunfisch, für Vegetarier gerne auch selbst-marinierten Tofu oder Falafel. Um nachhaltig satt zu werden, solltet ihr zu einer kleinen Menge Kohlenhydrate greifen, mit denen ihr euren täglichen Bedarf schnell abdeckt. Hierzu eignen sich Getreidearten wie Couscous, Bulgur, Quinoa oder auch Vollkornprodukte wie Nudeln und Reis. Das einzige Manko ist, dass ihr an einem Tag (meist Sonntag) alles für die darauffolgende Woche vorbereiten müsst. Letzteres bedarf zwar etwas Arbeit, aber es lohnt sich und eurer Gewichtsabnahme steht nichts mehr im Wege. Probiert es doch gerne mal aus, vielleicht ist diese Methode genau die richtige für euch! 🤩

Weitere Lifestyle-News findet ihr hier:

Laut Männern: Das sind die größten Stimmungskiller im Schlafzimmer

Diät: Mit diesem Frühstück könnt ihr euch sattessen und nehmt trotzdem ab