Lifestyle

Abnehmen: So schmelzen die Pfunde mit der Anti-Bauchfett-Diät in 28 Tagen

Von Silky am Freitag, 13. März 2020 um 12:31 Uhr

Du willst deinen Pölsterchen am Bauch für alle Mal ein Ende setzen? Mit dieser Anti-Bauchfett-Diät klappt es in nur einem Monat…

Für die perfekte Bikinifigur wünscht du dir noch einige Kilos weniger auf der Waage? Gewünscht, getan! Gerade jetzt, wo der Sommer immer näher rückt, wollen wir uns nach der langen Winterpause wieder so richtig ins Zeug legen und etwas für die Figur tun. Wer bereits schon regelmäßig Sport treibt und auf eine gesunde Ernährung achtet, aber trotzdem keinen Unterschied bemerkt, sollte es nun mit der Integration der Anti-Bauchfett-Diät auf dem Speiseplan versuchen. Die Abnehmmethode, die vom deutschen Ernährungsmediziner Prof. Dr. Thomas Kurscheid ins Leben gerufen wurde, soll der bekannten Low-Carb-Diät einen neuen Twist geben und in 28 Tagen Bauchfett einen Strich durch die Rechnung machen. Wir haben genauer recherchiert und sind von dieser Diät überzeugt. Wie das genau funktionieren soll und was und wie viel du während der Diät verspeisen darfst, verraten wir dir jetzt.

So funktioniert die Anti-Bauchfett-Diät

Dass wir ein Fan der Low-Carb-Diät sind, ist längst kein großes Geheimnis mehr. Die Methode, bei der wir auf möglichst viele Kohlenhydrate verzichten und dafür auf fettreiche Nahrungsmittel und Eiweiße setzen die nicht nur beim Abnehmen extrem hilfreich ist, ist gut für unser Herz und schützt uns vor Krankheiten. Zudem sorgt die Diät, dass der Insulinspiegel normal bleibt, da während der Diät kein Zucker in Form von Kohlenhydrate eingenommen wird. Allerdings bleibt die nötige Ballaststoffzufuhr, während einer Low-Carb-Diät oftmals aus. Lebensmittel, wie Vollkornprodukte, Obst oder Hülsenfrüchte, die zu dieser Kategorie gehören, halten uns länger satt und regulieren den Blutdruck und Blutzuckerspiegel. Der deutsche Ernährungsmediziner Prof. Dr. Thomas Kurscheid hat sich näher mit diesem Thema beschäftigt und rät in seinem Buch "Low Carb – Neuester Stand" zu einer etwas neueren Methode.

 
 
 
 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Ein Beitrag geteilt von Romee Strijd (@romeestrijd) am

Der Experte schlägt vor, mehr Ballaststoffe, wie Äpfel, Birnen, Nüsse, Erbsen oder Brokkoli während der Low-Carb-Diät auf den Speiseplan zu setzen. Damit wird die Fettverbrennung erst recht angekurbelt und das Bauchfett schmilzt dahin. Laut Kurscheid kannst du die Diät in drei Perioden aufspalten. Die erste Phase dauert zwei Wochen: In diesem Zeitraum muss sich dein Körper erst an die Diät gewöhnen. Du darfst nur 20 bis 30 Gramm Kohlenhydrate zu dir nehmen und stattdessen den Fokus auf viel Eiweiß setzen. Für alle Zuckerliebhaber wird der Anfang etwas Disziplin erfordern, da immer wieder Heißhungerattacken auf Ungesundes eintreten können. Die zweite Phase geht ab Tag 14 wieder für zwei Wochen, sodass du an Tag 28 dein Ziel erreicht hast. In diesem Abschnitt siehst du bereits, dass sich dein Essverhalten verändert hat und die Kilos anfangen zu purzeln. Jetzt darfst du etwas mehr Kohlenhydrate zu dir nehmen, allerdings die 50 Gramm Marke nicht überschreiten. Die dritte und letzte Phase kommt nach den 28 Tagen. Jetzt solltest du schon einen deutlichen Unterschied an deiner Figur feststellen. Um dieses Gewicht langfristig beizubehalten, musst du natürlich nicht komplett auf Kohlenhydrate verzichten, sondern bloß auf eine gesunde Balance im Alltag achten.

Hier findest du noch mehr Lifestyle-News:

Haferflocken: Deshalb solltest du die gesunden Flakes immer zuhause haben

Wassereinlagerungen: Diese Lebensmittel helfen gegen die Schwellungen