Lifestyle

Abs-Diät: So bekommst du einen flachen Bauch in nur 6 Wochen

Von Marvena.Ratsch am Freitag, 29. November 2019 um 15:49 Uhr

Wer träumt nicht von einem flachen Bauch à la Heidi Klum, Gigi Hadid und Co.? Wir haben nun eine Diät ausfindig gemacht, die dies in nur sechs möglich macht, und das garantiert ohne Jojo-Effekt. Die Rede ist von der Abs-Diät…

Es gibt eine Vielzahl von Diäten, welche einem das Blaue vom Himmel versprechen und dies am Ende nicht einhalten. Dies liegt oftmals an der sehr einseitigen Ernährung, die zu einem Mangel an wichtigen Nährstoffen führt und so wiederum die perfekte Grundlage für den Jojo-Effekt bieten. Neben der Blutzucker-Diät oder der Doc-Fleck-Methode, gibt es auch eine weitere Abnehmmethode, welche die Kilos – vor allem die überschüssigen Pfunde am Bauch – langfristig zum Purzeln bringt. Die Rede ist von der Abs-Diät, die von dem ehemaligen Chefredakteur der US-amerikanischen Men's Health David Zinczenko in Zusammenarbeit mit Ärzten und Ernährungs- und Fitnessexperten entwickelt wurde und in Form des New York Times-Bestsellers "The New Abs Diet: The 6-Week Plan to Flatten Your Stomach and Keep You Lean for Life" publiziert wurde. Wir haben die wichtigsten Punkte dieses Ernährungskonzepts für dich herausgefiltert, damit auch du in Zukunft nicht mehr mit lästigen Röllchen am Bauch, welche sich auch negativ auf die Gesundheit auswirken, zu kämpfen hast.

SO funktioniert die Abs-Diät

Wer nun glaubt, dass man einfach ein wenig hungern musst, liegt bei dieser Methode mehr als falsch. Die Diät beruht auf einem ausgeklügelten Ernährungsplan, welcher vorsieht, dass du über insgesamt sechs Wochen lang jeden Tag auf sechs Gerichte (drei Mahlzeiten und drei Snacks) setzen solltest, die jeweils zwei ganz bestimmte Superfoods enthalten. Indem dein Körper konstant mit Energie versorgt wird, fällt er nicht so schnell in ein Leistungstief und der Blutzuckerspiegel ist nicht so starken Schwankungen unterzogen, was wiederum dazu führt, dass fiese Heißhungerattacken deutlich seltener werden. Zudem kann auch die Fettverbrennung effektiver arbeiten, sodass die Depots in deiner Körpermitte zu schmelzen beginnen. Damit du über die sechs Wochen motiviert bleibst und die Diät auch durchziehst, ist laut des Erfinders dieser Methode ein Cheat Day pro Woche erlaubt. Regelmäßige Workouts, welche ein Mix aus Ausdauer- und Krafttraining sein sollten, sowie das ausreichende Trinken von Wasser und ungesüßtem Tee komplettieren schließlich diese Diät. Nun stellt sich nur noch die Frage, welche Lebensmittel sind erlaubt?


©ISTOCK

DIESE Lebensmittel sollten auf dem Speiseplan stehen

Im ersten Moment könnte man meinen, dass sich die Abs-Diät von dem englischen Begriff für Bauchmuskeln ableitet, doch mit dem Wort "Abs" ist etwas ganz anderes gemeint und zwar die Lebensmittel, welche während dieser Abnehmmethode auf dem Speiseplan stehen sollten. Während das "A" für "almonds", in deutsch Mandeln und andere Nüsse steht, zählen zu dem "B" für "beans" Bohnen sowie weitere Hülsenfrüchte. Das "S" für "spinach" komplettiert den Satz und steht für Spinat und weitere grüne Gemüsesorten. Natürlich sind dies nicht die einzigen Superfoods, und damit du weißt, welche Speisen genau auf deinem Teller landen dürfen, hat der Erfinder David Zinczenko eine super Eselbrücke für dich parat:

Dies sind die bereits erwähnten zwölf Superfoods beziehungsweise Kategorien, welche vor dir auf dem Tisch stehen können und die dir einen großen Spielraum an Zubereitungsmöglichkeiten bieten, welche du auch noch in dem darauf abgestimmten Kochbuch "The New Abs Diet Cookbook: Hundreds of Delicious Meals That Automatically Strip Away Belly Fat!" nachlesen kannst. So kannst du sicher sein, dass dir nach der Diät nicht irgendein spezielles Lebensmittel aus dem Halse heraushängt. Was in dieser Zeit dagegen tabu sein sollte, sind Lebensmittel, welche gesättigte Fette und einfache Kohlenhydrate und Zucker enthalten, und auch Alkohol darf nur in Maßen, um genau zu sein maximal an drei Tagen in der Woche, genossen werden. Dies hört sich im ersten Moment natürlich nach sehr viel Arbeit und Verzicht an, doch spätestens nach zwei Wochen haben sich du und dein Körper daran gewöhnt. So steht einem flachen Bauch in Zukunft nichts mehr im Wege.


©ISTOCK

Diese News solltest du ebenfalls nicht verpassen: 

Beeren: Das passiert mit deinem Körper, wenn du sie jeden Tag isst

Pasta: Nudeln essen macht schlank – laut Studie