Lifestyle

Amsterdam, wir lieben dich!

Von GRAZIA am Donnerstag, 2. Dezember 2010 um 14:03 Uhr

In der Grachtenstadt lebt und arbeitet das Designer-Duo Viktor & Rolf. Und die beiden wissen genau, warum sie nirgendwo anders leben wollen. Hier verraten sie uns, ihre schönsten Geheimtipps zum Ausgehen, Shoppen, und und und ...

„Wir lieben diese Stadt, sie inspiriert uns so sehr! Wenn wir mittags Lust auf französische Küche bekommen, schnappen wir uns unsere beiden Doggen Zwaantje und Vicky und spazieren zum Café George (Leidsegracht 84) ganz in der Nähe unseres Büros. Für Konzerte gehen wir seit Jahren ins Paradiso (Weteringschans 6–8), diese ehemalige Kirche ist einfach der beste Ort dafür.

Zum Shopping zieht es uns immer wieder in die „Nine Streets“ (De Negen Straatjes) im Herzen des Grachtenviertels. In den malerischen Gassen entlang der Kanäle von Singel zur Prinsengracht sind so wunderbare Läden versteckt wie Van Ravenstein (Foto rechts unten). Mit diesem fantastischen Designerladen in der Keizersgracht (Nr. 359) arbeiten wir seit Jahren zusammen, weil das Sortiment an europäischen Designern wie Dries van Noten, Ann Demeulemeester, Balenciaga usw. einfach einzigartig ist“, schwärmt das Designer-Duo Viktor & Rolf über ihre Wahlheimat.

Und das sind Viktor & Rolf's Lieblingsorte:

Essen gehen:  Authentische italienische Gerichte serviert das Toscanini in der Lindengracht 75. Ein großartiges Restaurant mit rustikalem, aber edlem Am­biente. Indonesische Restaurants gibt es bei uns viele, aber nirgends essen Sie besser Indonesisch als im Tempo Doeloe (www.tempodoeloerestaurant.nl). Das Café Prik (Spuistraat 109, www.prikamsterdam.nl) ist nicht nur Amsterdams Schwulen-Bar Nr. 1, sondern zählt zu den besten Cocktailbars der Stadt.

Übernachten:  Hinter der historischen Fassade in der Keizersgracht 384 verbirgt sich das stylische Boutique-Hotel The Dylan. www.dylanamsterdam.com, DZ ab 295 €. Historisches Flair und viel Privatsphäre bekommen Sie im Seven one Seven in der Prinsengracht 717. 717hotel.nl, DZ ab 300 €. Klassischen 5-Sterne-Luxus bietet das Intercontinental Amstel (www.amsterdam.intercontinental.com), Sonderpaket inkl. Tickets für die Hermitage ab 395 €.

Ausgehen: Die neuesten Filme sehen wir uns im alten Tuschinski (Reguliersbreestraat 26–34, pathe.nl) an, durch den Art-déco-Stil ist es einfach das schönste Kino der Stadt. Klassische Konzerte hören wir im Concertgebouw (Concertgebouwplein 10, www.concert ­gebouw.nl) in Amsterdam Zuid. Party-Hotspot: Das ehemalige Kino Cineac ist heute ein angesagter Nachtclub (Reguliersbreestraat 31–35, www.cineac.nl).

Kunst: Das beste Museum für Fotografie-Ausstellungen ist ohne Frage das Foam (Keizersgracht 609, www.foam.nl). In wunderschöner Lage, direkt an
der Amstel, liegt die Hermitage (Nieuwe Herengracht 14, www.hermitage.nl). Hier gibt es nicht nur exzellente Ausstellungen, sondern auch ein tolles Café. Das Museum van Loon (Keizersgracht 672, www.museumvanloon.nl) besitzt eine spektakuläre
Privatsammlung und hat einen reizvollen Garten, in dem manchmal klassische Konzerte stattfinden.

Shopping:  Ein Geheimtipp ist der japanische Anti­qui­tätenladen Van Hier tot Tokio (Rozengracht 184, www.vanhiertottokio.com). Einer unserer Lieblingskunst-, schmuck- und -antikhändler ist Inez Stodel (Nieuwe Spiegelstraat 65, www.inezstodel.com). Hier findet man noch echte Schätze. Coole, minimalistische Mode gibt es bei Sprmkt (Rozengracht 191–193, sprmrkt.nl), exklusive Labels bei Ennu (Cornelis Schuytstraat 15). Und auf dem Büchermarkt auf dem Spui (www.deboekenmarktophetspui.nl) kann man noch echte Raritäten entdecken.

Themen