Lifestyle

Antibabypille: So beeinflusst sie unsere Libido

Von Julika am Dienstag, 9. März 2021 um 17:23 Uhr

Deine Libido hat trotz eines schmucken Mannes an deiner Seite Probleme in Fahrt zu kommen? Dann könnte deine Verhütungsmethode ein Knackpunkt sein. Wie die Pille dein Sexleben beeinflusst, verraten wir jetzt.

Hach ja, die ersten Tage in einer neuen Beziehung sind einfach wundervoll. Alles ist neu, frisch und aufregend und anstatt bei der Arbeit pendeln die Gedanken eigentlich nur zwischen Wolke 7 und zerwühlten Laken hin und her. Doch natürlich kann das Liebesleben nicht immer rosarot bleiben und irgendwie will es das auch in vielen Fällen gar nicht – ganz egal wie sehr wir uns anstrengen. Plötzlich stellt sich eine Alltagsroutine ein und auch im Bett tut sich immer weniger. Mal sind wir abends zu müde, am nächsten Morgen ist es zu früh und in der Mittagspause im gemeinsamen Homeoffice sowieso zu stressig und unromantisch. Trotz anhaltender Verliebtheit lautet das Schlafzimmermotto statt "brennendem Höschen" eher "tote Hose". Doch warum das Sexleben plötzlich abflaut, wissen eigentlich die wenigsten. Wir hätten da so eine Idee: Grund dafür könnte nämlich die Pille sein. Hast du auch das Gefühl, das Verhütungsmittel beeinflusst deine Lust? Wir verraten, welchen Einfluss es auf den weiblichen Körper hat.

Weitere Lifestyle-News:

©12963734/iStock

Auf diese Weise ist die Pille für Libidoverlust verantwortlich 

Obwohl viele Frauen mit einer niedrigen Libido gar nicht wissen, warum sie es nicht ständig wollen, ist die Lösung ebenso simpel wie das Wörtchen "Nein". Das wohl gängigste Verhütungsmittel, die Pille, hat neben der Empfängnisinsuffizenz nämlich noch weitaus mehr Auswirkungen auf den weiblichen Körper. Während ihrer Einnahme verweilt dieser hormonell gesehen dauerhaft in der zweiten Zyklus-Hälfte. Demnach wird ihm durch fehlende Botenstoffe signalisiert, den Eisprung bereits durchlebt zu haben, sodass der evolutionsbedingte Paarungsrythmus gestört wird. Insbesondere antiandrogene Pillen sorgen zusätzlich für einen niedrigen Testosteronspiegel und damit eine bessere Verhütungschance. Doch genau jenes männliche Hormon – jeder Mensch hat im Übrigen von Natur aus männliche und weibliche – ist für das sexuelle Verlangen verantwortlich. Fazit: Die Lust bleibt in den nicht vorhandenen Kinderschuhen. In einer Studie kam nun heraus, dass etwa 15 Prozent der deutschen Frauen zwischen 18 und 59 Jahren im Zusammenhang mit der Pille seltener Lust auf Sex haben. Uff, wenn das nicht ironisch ist! Schließlich sollte der Schlüssel zur sicheren Verhütung nicht sein, komplett auf Sex zu verzichten.

 

 

 

 

Hier findest du weitere Artikel, die dich interessieren könnten:

Themen