Beginn der Wechseljahre: Mit 47,5 Jahren kommen Frauen im Schnitt in die Menopause

Beginn der Wechseljahre: Mit 47,5 Jahren kommen Frauen im Schnitt in die Menopause

Die meisten Frauen fürchten sie, doch kaum eine kommt drum herum. Die Rede ist natürlich von den Wechseljahren! Und in welchem Alter sie durchschnittlich beginnen, verraten wir euch nun.

Neben der Pubertät sind die Wechseljahre die zweite und auch letzte große hormonelle Umstellung im Leben einer Frau. Und die meisten von uns haben bereits richtige Horrorstories über diesen Lebensabschnitt gehört und blicken nicht wirklich freudiger Erwartung dem gegenüber. Hitzewallungen, Stimmungsschwankungen, Haarausfall, Gewichtsprobleme, Libidoverlust, Scheidentrockenheit und Gelenkschmerzen machen nicht wirklich Lust auf mehr… Allerdings sollte man sich von den ganzen Mythen rund um die Menopause nicht einschüchtern lassen, denn diese fällt zum einen bei jeder Frau ganz individuell aus, sodass manche Ladies überhaupt keine Probleme damit haben, und zum anderen könnt ihr mit der richtigen Ernährung, die sogenannte Phytoöstrogene enthalten und so den Hormonhaushalt auf natürliche Weise regulieren. Zudem können auch spezielle Nahrungsergänzungsmittel gegen die unangenehmen Begleiterscheinungen helfen, sodass ihr kein bisschen an Lebensqualität und -freude verliert und einigen Veränderungen sogar freudig entgegen blicken könnt. Doch neben den eigentlichen Beschwerden zählt "Wann beginnt die Menopause?", zu den am häufigst gestellten Fragen und genau diese beantworten wir nun. 

Hier findet ihr weitere Infos rund um das Thema Wechseljahre:

In diesem Alter beginnen die Wechseljahre im Durchschnitt

Zuerst sollte einmal klargestellt werden, dass die Wechseljahre nicht mit dem Ausbleiben der Periode oder dem Bemerken von Hitzewallungen beginnen, sondern bereits viel früher eintreten (an diesen Anzeichen erkennt ihr übrigens, dass ihr zu früh in diese kommt). Die sogenannte Prämenopause, während der die Eierstöcke ihre Aktivität bereits herunterschrauben, Östrogen in geringeren Mengen produziert wird und somit die Fruchtbarkeit nachlässt, beginnt im Durchschnitt mit dem 40. Lebensjahr. Allerdings merken wir nichts von dieser Veränderung. Uns interessiert jedoch eher, wann es so richtig losgeht, und das ist durchschnittlich mit 47,5 Jahren. Ab dann beginnt die Perimenopause, welche die Phase kurz vor dem Ausbleiben der Monatsblutung beschreibt. Die Produktion der weiblichen Hormone ist bereits so weit heruntergeschraubt, dass der Körper diese Veränderungen bemerkt und darauf schließlich mit den typischen Begleitsymptomen reagiert.

Bis zum Ausbleiben der Regel können dann noch einmal mehrere Jahre vergehen, denn die Hälfte der Frauen verbuchen erst im Alter von 52 die letzte Periode. Und das eigentliche Ende dieser großen körperlichen Umstellung im Leben aller Frauen lässt dann jedoch noch ein Weilchen auf sich warten, da die Postmenopause erst im Alter von 60 bis 65 Jahren endet. Besonders interessant ist allerdings, dass wir mithilfe eines einfachen Tricks den Beginn der Menopause ein wenig hinauszögern können. Diejenigen, die besonders viel Sex haben, können laut einer Studie den Beginn der Wechseljahre deutlich nach hinten verschieben. Hier erfahrt ihr ganz genau, was es damit auf sich hat. Wenn das nicht ein triftiger Grund ist, sich den Liebsten einfach mal häufiger zu schnappen und nach allen Regeln der Kunst zu verführen. So etwas nennt sich auch Win-Win-Situation!

Noch mehr Lifestyle-News, die ihr nicht verpassen dürft:

Lade weitere Inhalte ...