Lifestyle

Bessere Chancen beim Casting: Richtig vorbereiten als Model

Von GRAZIA am Freitag, 14. Januar 2022 um 11:09 Uhr

Wenn ihr eine Karriere als Model anstrebst, werdet ihr früher oder später auf das erste Casting geschickt. Dann gilt es, positiv aus der Masse herauszustechen und sowohl optisch als auch mit eurer Persönlicheit zu überzeugen. Wie ihr das hinbekommt, lest ihr jetzt. 

Wenn ihr eine Karriere als Model anstrebst, werdet ihr früher oder später auf das erste Casting geschickt. Dann gilt es, positiv aus der Masse herauszustechen und sowohl optisch als auch mit eurer Persönlicheit zu überzeugen. Zwar ist es stets auch Glückssache, ob ihr genau dem gesuchten Typ entsprecht – trotzdem habt ihr euren Erfolg ein Stück weit selbst in der Hand. Indem ihr euch richtig auf das Casting vorbereitet, steigert ihr eure Chancen auf den Job und könnt zugleich aktiv gegen die Nervosität wirken. Hier findet ihr daher die besten Tipps, um euch als Model richtig auf das (erstes) Casting einzustimmen.

1. Informiert euch über den Job

Wenn es sich um ein Casting für einen Job handelt, solltet ihr zumindest wissen, worum es dabei geht. Wichtig ist deshalb, dass du vorab einige Informationen einholst, beispielsweise zum Unternehmen, zum beworbenen Produkt, zum geplanten Zeitraum oder zum Ort des Shootings und so weiter. Bringt so viele Informationen wie möglich in Erfahrung. Eure Modelagentur hilft euch dabei, aber auch eine eigene Recherche über das Internet kann hilfreich sein. Denn die Chance ist hoch, dass ihr die eine oder andere Frage beantworten müsst, wie: Warum seid ihr der oder die Richtige, um für unser Produkt zu werben? Um euch nicht zu blamieren, solltet ihr dann natürlich wissen, worum es geht. Bestenfalls habt ihr auf solche klassischen Fragen auch bereits eine passende Antwort zurechtgelegt, sodass ihr dann ohne Zögern souverän sowie selbstbewusst auftreten könnt.

2. Arbeitet an eure, Selbstbewusstsein

Mit dem Selbstbewusstsein ist ein wichtiges Stichwort gefallen, denn ein Casting kann äußerst einschüchternd wirken. Plötzlich steht ihr zwischen all den schönen Models und seid nur eine Nummer von vielen. Dass in dieser Situation Selbstzweifel aufkommen, ist normal. Doch je selbstbewusster ihr auftrittetet, desto höher sind deine Chancen, durch eure Persönlichkeit aufzufallen und den Job zu ergattern. Zudem steckst ihr eine eventuelle Niederlage dann besser weg, denn auch daran werdet ihr euch als Model gewöhnen müssen: Vermutlich werdet ihr mehr Jobs nicht bekommen als ihr ergattert. So geht es den meisten. Trotzdem dürft ihr niemals den Glauben an euch  selbst und an euren Erfolg verlieren. Aber seid vorsichtig, denn es ist ein schmaler Grat zwischen Selbstbewusstsein und Arroganz – und ein arrogantes Model bucht niemand gerne. Wichtig ist daher, dass auch die Sympathie zwischen euch und den „Bookern“ oder Kunden stimmt. 

3. Macht euch schön – aber dezent

Als Model geht ihr nicht zum Casting wie in deiner Freizeit auf eine Party. Die Kunden möchten euch stattdessen möglichst natürlich sehen, um mit professionellem Blick zu prüfen, wie sie euch für den Job stylen könnten. Wichtig ist deshalb, dass das Make-Up und die Frisur möglichst dezent sind. Trotzdem könnt und solltest ihr euch für das Casting schön machen. Das beginnt im Vorfeld mit Beauty-Maßnahmen für eine schöne(re) Haut, für gepflegte Hände, für schöne Haare & Co. Zudem ist als Model natürlich ein gesunder Lebensstil im Allgemeinen wichtig, sprich eine ausgewogene Ernährung, ausreichend Schlaf und viel Bewegung, um schön sowie gesund auszusehen. Denn wahre Schönheit kommt bekanntlich von innen. Mit diesen Tipps könnt ihr fast ohne Make-up zum Casting gehen. Kleinigkeiten wie ein bisschen Wimperntusche oder etwas Concealer sind aber durchaus erlaubt, um den Look sozusagen das i-Tüpfelchen aufzusetzen. Die Haare lasst ihr am besten offen, damit die Kunden deren Länge sowie Beschaffenheit sehen können. Zuletzt fehlt nur noch ein strahlendes Lächeln, um zu überzeugen.

4. Wählt das richtige Outfit für das Casting

Stellt sich die Frage, was ihr anziehen solltest. Auch hier gilt es, eher dezent als zu auffällig aufzutreten. Schließlich wird dich der Kunde beim Job ohnehin nach dem eigenen Geschmack einkleiden. Die meisten Models wählen daher monochrome Farben und trendige Schnitte, die möglichst viel von ihrer Figur erkennen lassen. Enganliegende Klamotten sind daher eine optimale Wahl. Wenn ihr ein einfarbiges Outfit wählst, bringt es zudem den Vorteil mit sich, noch größer wirken zu lassen. Frauen tragen üblicherweise High Heels. Sinnvoll ist außerdem, gleich mehrere Outfits zum Casting mitzunehmen. So könnt ihr den Kunden verschiedene Facette von dir zeigen, wenn gewünscht. Üblich ist zum Beispiel ein Bikini, damit sie einen besseren Eindruck von deiner Figur bekommen. Aber auch ein elegantes Kleid als Abendmode solltet ihr stets im Gepäck haben.Bei jedem Casting gilt daher die Devise: Lieber habt ihr zu viele Outfits dabei als zu wenige.

5. Übt eure "Rolle" vorab

Nicht immer wisst ihr im Voraus genau, was euch beim Casting erwartet. Doch wenn ihr zumindest grundlegende Informationen habt wie das Produkt, um das es gehen soll, oder die Art von Modelauftrag, der gecastet wird, kannst und solltet ihr euch vorbereiten. Für einen Catwalk-Job gilt es, noch einmal den Gang zu perfektionieren. Für einen Werbeclip könnt ihr an euren schauspielerischen Fähigkeiten feilen. Für ein Editorial ist es sinnvoll, schon einmal verschiedene Posen einzustudieren. So könnt ihr bei einer kurzen "Probe" während des Castings auf den Punkt überzeugen, anstatt erst überlegen zu müssen, wie ihr euch in der jeweiligen Situation richtig präsentierst. Mit jedem Casting werdet ihr zudem an Erfahrung gewinnen und die Fähigkeiten verbessern, bis all diese Dinge für euch eines Tages ein Kinderspiel sind. Übung macht den Meister, sagt man schließlich so schön.

6. Seid anders – und stolz darauf

In einigen Jobs wird gar nicht mehr das typische Model gesucht. Stattdessen hält zunehmend DiversityEinzug in die Branche und daher ist es wichtig, dass man auch mit Persönlichkeit überzeugst. Es sind nämlich gerade die kleinen Besondheiten, die ihr vielleicht als Makel empfindet, die für den Kunden jedoch das entscheidende Alleinstellungsmerkmal sein können. Dabei handelt es sich vielleicht um eine sympathische Lücke zwischen den Schneidezähnen oder um ungewöhnlich buschige Augenbrauen. Macht euch also bewusst, was euch von der Konkurrenz abhebt und seid stolz darauf, anstatt sich zu schämen. Bei manchen Castings wird sogar gezielt nach Persönlichkeiten gesucht und dann könnt ihr auch bei deinem Styling und deiner Kleidung etwas kreativer werden. Wichtig ist, dabei die Authentizität zu wahren, sprich: Seid einfach, wer ihr seid –  und die Kunden werden dann entscheiden, ob ihr zu ihrer Marke passt oder nicht. 

7. Bringt eure Sedcard auf den neuesten Stand

Eine Sache, die ihr bei keinem Casting vergessen darfst, ist deine Sedcard. Diese gebt ihr zu Beginn des Castings bei den Kunden ab, sodass sie diese sichten können, während sie dich kennenlernen. Werft daher vor jedem Casting einen Blick in die Sedcard und überprüft, ob sie vollständig sowie auf dem aktuellsten Stand ist. Das gilt für die eingetragenen Maße, aber auch für die Bilder. Wichtig ist deshalb, diese regelmäßig durch neuere oder schlichtweg deine besten Fotos auszutauschen. Auch ist es sinnvoll, die Mappe an den jeweiligen Job anzupassen. Wählt also stets jene Bilder, die am ehesten dem Stil entsprechen, den auch der Kunde sucht. Dann kann er sich direkt einen Eindruck davon machen, wie seine eigene Kampagne mit euch als Model aussehen würde.

8. Bleibt immer höflich, freundlich und professionell

Last but not least, müsst ihr euch professionell präsentieren. Als Model bedeutet das Freundlichkeit sowie Höflichkeit. Am besten bleibst du zurückhaltend, antwortest offen auf die Fragen, die dir gestellt werden, und erfüllst alle Aufgaben mit Motivation. Sollte dennoch eine Grenze überschritten werden, sodass du dich unwohl fühlst, darfst du das äußern und gegebenenfalls das Casting vorzeitig verlassen. Und selbst, wenn du dein Bestes gegeben hast, aber trotzdem den Job nicht bekommst, bedankst und verabschiedest du dich freundlich. Denn man sieht sich bekanntlich immer zweimal im Leben und vielleicht bist du irgendwann erneut auf einem Casting für denselben Kunden. Wenn du dann beim ersten Kennenlernen einen guten Eindruck hinterlassen hast, steigen deine Chancen auf einen Job beim zweiten oder auch dritten Versuch. Zudem werdet iht vielleicht an andere Kunden weiterempfohlen, wenn du überzeugen konntest – nur eben nicht für diesen einen Auftrag. Für große Emotionen ist daher noch nach dem Casting Zeit, sei es eben Enttäuschung oder sogar die Freude über euren (ersten) Modeljob.

Themen
einflussreichstes Model,
Online Casting,