Lifestyle

Buch Bestseller 2022: Die 5 besten Finanzratgeber für Frauen

Von Marvena.Ratsch am Donnerstag, 13. Januar 2022 um 16:30 Uhr

Ob nun Einsteigerin oder bereits erfahren – diese 5 Finanzratgeber für Frauen beantworten zahlreiche Fragen rund um Geld, Investmentmethoden und Altersvorsorge.

Frauen und Finanzen – das passt nicht? Pah, von wegen! Wer noch an diesem Glaubenssatz festhält, der ist vermutlich im letzten Jahrhundert hängen geblieben! Frauen sind nämlich durchaus in der Lage, mit Geld umzugehen, es richtig anzulegen und die Altersvorsorge clever zu planen. Oftmals sind es vielmehr die gesellschaftlichen Muster, die viele von uns davon abhalten, unser Geld selbst in die Hand zu nehmen. Schließlich waren Finanzen in den Generationen vor uns eher Männersache... Damit ist jetzt allerdings Schluss, denn ganz nach dem Motto "selbst ist die Frau" haben wir die 5 besten Finanzratgeber – allesamt auch geschrieben von erfolgreichen Frauen – ausgemacht, dank denen wir in Zukunft mit mehr Wissen und auch Leichtigkeit unsere Konten, Fonds und Co. verwalten können. 

Die besten Finanzratgeber für Frauen

Hand aufs Herz: Kümmert ihr euch aktiv um eure Altersvorsorge? Nein? Dann wird es jetzt höchste Zeit, denn je eher wir damit anfangen, desto mehr können wir auch aus unseren Investitionen herausholen. Für diejenigen, für die ETFs, Aktien und Co. noch Neuland sind und die zufälligerweise keinen Finanzprofi in ihrem Freundeskreis haben, können Ratgeber rund um das Thema Finanzen der perfekte Einstieg, aber auch eine ideale Fortbildungsmöglichkeit sein. Ein absoluter Guru unter den Expertinnen ist Natascha Wegelin aka Madame Moneypenny, die uns nicht nur auf ihrem Instagram tagtäglich in die Welt von Geldanlagen entführt, sondern auch in ihrem Buch "Madame Moneypenny: Wie Frauen ihre Finanzen selbst in die Hand nehmen können" (ca. 11 Euro) aufklärt, wie wir Frauen selbstbestimmt unsere Geldgeschäfte und vor allem unsere Altersvorsorge in die Hand nehmen, damit wir zu Beginn der Rente nicht das böse Erwachen erleben. 

Kein Plan von ETFs? Diese Ratgeber bringen Licht ins Dunkle

Wofür steht eigentlich die Abkürzung ETF? Eintagsfliege? Im Prinzip ganz genau das Gegenteil: Das Kürzel des englischen Begriffs "Exchange Traded Fund" – ein börsengehandelter Indexfond – ist nämlich eine sinnvolle Möglichkeit sowie eine Alternative zu Aktien–Sparplänen, um sein Geld zu vermehren und somit die künftige Rente aufzustocken. Ihr wollt mehr zu diesem Thema wissen? In den Ratgebern "ETF für Frauen: ETF für Einsteiger 2021: Schritt-für-Schritt Anleitung inklusive Checkliste und Muster-Portfolio je Risikoklasse – in nur 2 Wochen zur ETF-Expertin" von Louisa Mittag und Oulaya Ucar-Hamidi und "How to be a rich girl: Das 1x1 der Geldanlage in Aktien und ETFs für Frauen – Wie Sie zur Königin über Ihre Finanzen werden" von Laura Kim Kuhlemann findet ihr zahlreiche Antworten auf eure Fragen. So steht der finanziellen Unabhängigkeit nichts mehr im Wege!

Verwendete Quellen: justetf.de

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.