Lifestyle

Büroalltag – So machst du einen guten Eindruck!

Von GRAZIA am Mittwoch, 15. April 2020 um 11:58 Uhr

Ein Job im Büro kann als Frau einige Stolpersteine parat halten, da man trotz der Geschlechtergleichstellung zuweilen noch mit konservativen Verhaltens- und Denkmuster konfrontiert wird. Im Laufe der letzten Jahrzehnte mag dieser Themenkomplex zwar immer marginaler geworden sein, doch die jüngsten Ereignisse wie die #MeToo-Bewegung zeigen, dass nicht überall Frauen gleichermaßen am Arbeitsplatz gewürdigt werden. Um als selbstbewusste und moderne Frau im Büroalltag wahrgenommen zu werden, helfen einige nützliche Kniffe, auf die du achten solltest.

Dein Arbeitsumfeld im Büro ist ein Paradebeispiel für das soziale, menschliche Verhalten. Dabei spielt es nicht immer eine ausschlaggebende Rolle, ob eine bestimmte Quote zwischen Männern und Frauen vorherrscht. Soziale Verhaltensmuster und die damit verbundene Außendarstellung, die du als Frau durch Gestik, Mimik, Erscheinungsbild und auch durch dein Auftreten implizierst, gehören zum Büroalltag dazu. Sie sind stets allgegenwärtig und variieren nur aufgrund der Persönlichkeiten, die im Büro anwesend sind.

Den Büroalltag meisterst du also durch die Beherrschung vieler unterschiedlicher Facetten, die dich auf Grundlage verschiedener Aspekte definieren. Dementsprechend wird man auch von den anderen Personen wahrgenommen. Insgesamt kommt es auf einen guten Eindruck an, der sich unter anderem durch die Kleiderwahl, das zwischenmenschliche Verhalten, die Körperhaltung und gegebenenfalls auch das technische Wissen definieren kann. Dabei verlange Dinge wie Kleidung und Technik meistens einen Shoppingtrip, der jedoch nicht immer teuer ausfallen muss. In Zeiten des Internets tummeln sich zahlreiche Schnäppchen im Netz.

Technische Affinität

Ein Job im Büro verlangt nicht nur dir, sondern auch deinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ein gewisses technisches Wissen ab. Schließlich fußt der Büroalltag auf vielen Technikgeräten wie Druckern, Faxgeräten und natürlich auch Computern. Da der technologische Fortschritt immer weiter voranschreitet, ist es äußerst nützlich, wenn du dir ein gewisses technisches Knowhow aneignest. Damit kannst du nicht nur unabhängig arbeiten, sondern kannst gegebenenfalls durch Hilfestellung einen guten Eindruck hinterlassen.

Zudem ist es möglich, deinen Arbeitsalltag zu verbessern, indem du dir notwendige Technikgeräte selbst besorgst und sie in dein Aufgabenfeld im Büro involvierst. Natürlich muss dein Arbeitgeber externe Gerätschaften auch in den Bestimmungen und Richtlinien zulassen. So bietet sich z.B. ein eigener USB-Stick oder auch eine externe Festplatte für die Datenübertragung an. Auch eigene Software wäre unter Umständen möglich. Diese sollte entsprechend zu den eigenen Tätigkeiten passen.

©ISTOCK

Achte auf deine Körperhaltung!

Ein vernünftiges Auftreten ist im Büro nicht nur als Frau ein absolutes Muss, denn es symbolisiert zu großem Teil den Eindruck, den du nach außen weitergibst. Eine wichtige Rolle spielt dabei die Körperhaltung. Nicht wenigen Menschen fällt es sehr schwer, die eigene Haltung anzupassen. Allerdings kann diese mit ein paar grundlegenden Verhaltensweisen verändert werden. Die Anpassungsmaßnahmen sind dabei nur minimal, doch die Wirkung, die du damit erzielst, ist immens.

Häufig beginnt eine falsche Haltung mit dem Rücken, da dieser abgerundet wird. Nicht selten richtet man dabei die Augen auf den Boden. Diese Körperhaltung vermittelt einen zurückgezogenen und passiven Eindruck. So möchte man natürlich nicht wahrgenommen werden. Speziell bei wichtigen Geschäftsterminen muss ein fester und aufrechter Stand an der Tagesordnung sein. Du musst auch keine unnatürlich und steife Haltung annehmen, sondern ganz natürlich stehen.

Gleiches gilt für die Sitzposition. Aus Gewohnheit lassen sich viele Menschen in den Stuhl hineinfallen und geben eine „zusammengesackte“ Figur ab. Das sollte man im Büro – unabhängig ob am Schreibtisch oder in einer Teamkonferenz – tunlichst vermeiden. Wenn du am Tisch sitzt, musst du darauf achten, eine gerade Position einzunehmen und die Hände entweder auf den Tisch zu legen oder im Schoß zusammenzufalten.

Gestik und Mimik sagen viel aus!

Nicht zu vernachlässigen sind auch eine ansprechende Mimik und Gestik, die zu einer vernünftigen Körpersprache dazugehören. Du solltest auf die Aussagen und Gesten deines Gegenübers auf eine passende Art und Weise reagieren können. Im Umkehrschluss bedeutet das, dass man nicht das Gesicht verziehen und wild mit den Händen gestikulieren sollte. Viel mehr müssen deine eigene Mimik und Gestik eine angemessene Reaktion auf deinen Gegenüber darstellen. Schließlich sind Mimik und Gestik ein Teil der menschlichen Ausdrucksweise und untermauern deine eigenen Worte.

Kleidungsstil ist entscheidend

Die richtige Kleiderwahl ist ein essenziell für den Büroalltag. Männer haben in dieser Beziehung in den meisten Fällen weniger Schwierigkeiten, da die meisten Kombinationen wie Jeans mit Hemd und passenden Schuhen zur klassischen Garderobe gehören und keinerlei unnötige Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Als Frau befindest du dich bezüglich des Kleidungsstils im Büro in einer völlig anderen Position. Das mag auf einer Seite unfair wirken, da man sich eventuell auf das Äußere reduziert fühlt, doch ein gutes Erscheinungsbild in Form der Kleidung ist in der Geschäftswelt unabdingbar. Dabei spielt das Geschlecht in der Regel keine tragende Rolle.

Kleidung: Qualität statt Quantität

Für eine angemessene Vielfalt an Stilen sollte sich in deinem Kleiderschrank eine Reihe von guten Basics befinden. Dazu gehören:

  • einfarbige Shirts
  • Hosenanzüge
  • fließende Blusen
  • körpernahe Kleider

Damit man nicht gezwungen ist, für jeden einzelnen Arbeitstag ein neues Outfit zusammenstellen, sollte dein Motto Qualität statt Quantität lauten. Aus diesem Grund empfiehlt es sich in qualitativ hochwertige Kleidung zu investieren, die man in wöchentliche Outfits implementieren kann. Also solltest du dir lieber weniger, aber dafür gute Teile besorgen, bevor du den halben Laden mit Billigwaren leer kaufst.

©Getty Images

Vorsicht mit der Mode!

Basics sind zwar gut, dennoch kannst du dir als Frau in deinem Bürojob ruhig etwas mehr zutrauen. Jedoch ist hier eine gesunde Balance äußerst wichtig. Du kannst ruhig zeigen, dass du bei deiner Kleiderwahl mit der Zeit gehst und moderne Klamotten trägst. Modische Elemente sind ruhig erlaubt. Dennoch darf dieser Aspekt nicht Überhand nehmen. Schließlich macht dich ein Outfit wie sie Fashion-Influencer tragen zuweilen unseriös. Wenn du jedoch in der Modebranche arbeitest, gelten natürlich andere Kleidervorschriften.

Ansonsten gilt für dich, dass du die Basics und zeitlose Klassiker mit modernen und angesagten Kleidungsstücken kombinierst. So verbindest du quasi als Frau ein seriöses Grundfundament, das punktuell mit zeitgenössischen Accessoires ergänzt wird.

Hier findest du noch mehr Lifestyle-News:

Office-Looks: Das sind die schönsten Büro-Outfits für den Übergang

Heißhunger: Diese Tricks verhindern plötzliche Fressattacken im Home Office

Themen