Lifestyle

Bye, bye, Ikea-Tasche: SO sollen die Bags des Möbelhauses bald aussehen

Von Frederika am Montag, 27. März 2017 um 16:32 Uhr

Wer zu Ikea geht, kommt nicht an ihnen vorbei: Die knalligen blauen Tüten des Möbelhauses hängen wirklich überall. Doch schon bald heißt es Abschied nehmen…

Wer kennt sie nicht: Die blauen XXL-Shoppingbags von Ikea oder anders, unser treuer Begleiter bei jedem Möbelkauf. Teelichter, Bilderrahmen, Textilien – eigentlich gibt es nicht, was keinen Platz in der Tasche gefunden hat, abgesehen von Großkäufen natürlich. Auch für das Shopping zuhause macht sich das Produkt gut, denn es birgt Platz für wirklich alles!

Doch auch wenn sie praktisch sind: Einen modischen Begleiter kann man die knalligen Shopper nicht gerade nennen. Das soll sich jetzt ändern, denn ja, ihr habt richtig gehört, die "Frakta"-Tasche wird jetzt zur Designer-Bag.

Die neue "Frakta" – so soll sie aussehen

Hinter der Idee des Updates, was, wenn wir ehrlich sind, auch schon seit einiger Zeit überfällig ist, steckt das französische Label "Colette", mit dem Ikea eine Partnerschaft eingegangen ist. Gemeinsam wollen sie den Taschenklassiker überarbeiten, und ihn auch außerhalb des Möbelhauses zum echten Hingucker machen. Ob die blauen Bags trotzdem im Sortiment bleiben, das konnte Ikea noch nicht mitteilen.

Steigt Ikea jetzt in das Modebusiness ein?

Erst zuletzt hatte Ikea in Kooperation mit dem britischen Designer Kit Neale eine Modekollektion herausgebracht – allerdings nur limitiert. Inspiriert wurde die Kollektion von der anstehenden Festivalzeit: Neben Kleidung und Taschen enthält "SPRIDD", so der Name der Kollektion, auch Brotdosen, Partygeschirr, Thermoskannen und sogar Zelte – alles, was man als Ausstattung für ein Festival so benötigt.

Ihr wollt wissen, wie sich die neuen "Frakta"-Bags an eurer Schulter macht oder habt Lust, auf Ikea-Fashion bekommen? Nur Geduld: Während die Limited Edition an Kleidung schon seit Februar in den Läden zu finden ist, sollen die neuen Taschen erst im nächsten Jahr nach Deutschland kommen. Gespannt sind wir trotzdem – oder gerade deswegen…

Themen