Lifestyle

Kaffee: Darum solltest du ihn vor dem Schlafengehen trinken

Von Julika am Montag, 1. März 2021 um 17:08 Uhr

Kaffee – ja, vor dem Schlafen – nein. Dieser Mythos war einmal. Was tatsächlich mit unserem Körper passiert, wenn wir kurz vor dem Zubettgehen noch genüsslich das Heißgetränk schlürfen, liest du jetzt...

Eine Tasse, zwei Tassen, drei Tassen – bei Kaffee kennen viele von uns kein Limit. Nicht gerade verwunderlich sorgt das schwarze Gold dafür, dass wir uns plötzlich so richtig wach fühlen oder gekonnt ein paar lästige Kilos auf der Strecke lassen. Tatsächlich ist das koffeinhaltige Getränk vor allem in unserer Morgenroutine ein wahrer Motor, der uns auch über den kurzen Genuss im Becher hinaus so richtig einheizt. Nach 17 Uhr allerdings Kaffe trinken? Davon nahmen wir bisher reflexartig Abstand. Zu groß ist schließlich das Risiko, dass der spätnachmittägliche Koffeinschub uns abends den Schönheitsschlaf raubt. Doch falsch gedacht! Anders als erwartet kann Koffein am Abend durchaus einen positiven Einfluss auf die körperliche Ruhe haben. Was wirklich passiert, wenn du Kaffee vor dem Schlafengehen trinkst, verraten wir dir jetzt.

Hier gibt es noch mehr Artikel zum Thema "Kaffee": 

Diesen Einfluss hat Kaffee vor dem Schlafen

Die Regel "kein Kaffee, wer gerne früh ins Bett will", haben wir bisher – abgesehen von einem kleinen Espresso nach einer schweren Mahlzeit – immer brav beflogt. Denn jeder weiß, das enthaltene Koffein wirkt schließlich wie ein Aufputschmittel. Oder etwa nicht? Jetzt fanden US-Forscher der Florida Atlantic University und der Harvard Medical School nämlich heraus, dass sich wissenschaftlich keine Korrelation zwischen Kaffee und Schlafdefiziten feststellen lässt. Dafür untersuchten sie 5.000 Probanden und deren Reaktion nach reichlich Koffein, Alkohol und Nikotin auf das Schlafvermögen. Heraus kam: Schlafstörungen nach einer späten Tasse des schwarzen Getränks haben eher etwas mit "individuellen Empfindsamkeiten" zu tun, lassen sich aber nicht zwangsläufig darauf zurückführen. Während sich durchaus ein negativer Einfluss von Nikotin und Alkohol erkennen ließ, bestätigte die Studie, dass Koffein den Schlaf nicht stört, sondern manchen Menschen sogar guttut.

©Tirachard Kumtanom/Pexels

Darum solltest du vor dem Mittagsschlaf Kaffee trinken

Der Schlafexperte Michael J. Breus geht sogar noch weiter und empfiehl einen "Nap-A-Latte", also eine Tasse des Bohnenaufgusses genau vor dem Mittagsschlaf. Denn Koffein enthält in seinem Molekülaufbau Adenosin, das für Müdigkeit verantwortlich ist. Dieses kann jedoch erst nach 25 Minuten von Körper verarbeitet werden – also genau dann, wenn wir schlummern – und dadurch im Schlaf an die entsprechend freigewordenen Rezeptoren andocken. So bekommt der Körper nicht nur durch den Powernap neue Energie, sondern auch ganz entspannt durch den Muntermacher. Das Fazit: Du fühlst dich sogar nach wenig Schlaf superfit. Leider gilt dieser smarte Power-Prozess nur bei kurzen Schlafzeiten, da sich das Adenosin sonst schon wieder abgebaut hat. Dennoch klingt rund um die Uhr Kaffee trinken zu können, mindestens genauso elektrisierend.

Hier gibt es noch mehr Lifestyle-Artikel: