Lifestyle

Das sind die Diät-Trends im neuen Jahrzehnt!

Von GRAZIA am Freitag, 28. Februar 2020 um 09:02 Uhr

Die Ernährungswissenschaft ist ein interessantes Forschungsgebiet, in dem es jedes Jahr neue Erkenntnisse gibt, die in weiterer Folge unsere Ernährungsgewohnheiten beeinflussen und neue Diäten auf den Markt bringen. Auch im Jahr 2020 zeichnen sich hier wieder ein paar interessante Trends ab, die wir hier ein wenig näher beleuchten möchten.

Die klassische Butter kommt immer mehr aus der Mode!
Als Alternative hat sich hier schon in den vergangenen Jahren Mandelbutter angeboten. Das Sortiment wird nun jedoch erheblich erweitert. Der neueste Trend ist hier Wassermelonen-Butter. Diese wird aus den Kernen der Wassermelone gewonnen und liefert noch mehr Eiweiß als die Nuss-Alternativen. Magnesium und Kalium sorgen dafür, dass es zu keinen Heißhunger-Anfällen kommt. 

Die künstliche Intelligenz hält Einzug in das Thema!
Mit Abnehmen KI kann man den jeweiligen Typ Mensch und seine Ernährungsgewohnheiten bestimmen und mittels geeigneter Software genau sagen, wann jemand abnimmt. Weighttelligence ist der weltweit erste und derzeit auch noch einzige Anbieter, der nun so ein Produkt geschaffen hat. Mehr als drei Jahre Entwicklung wurden laut Herstellern in das Produkt gesteckt und Abnehmen durch künstliche Intelligenz funktioniert mit nahezu gänzlicher Zuverlässigkeit bei jedem Menschen. Weightelligence ist ein intelligenter Fatburner, mit dem man sehr schnell abnehmen kann. Die Methode wirkt dabei so effektiv wie Sport und ein stärkster Fatburner, doch das Gute: der Sport ist gar nicht mehr erforderlich für die Wirkung. So lässt es sich schnell abnehmen ohne Sport und Jojo Effekt.

Die gute Nachricht für alle, die es gerne süß mögen!
Agavensirup kennen viele schon. Dazu gesellen sich in nächster Zeit auch Melassen aus Süßkartoffeln und Granatäpfeln. Diese eignen sich vor allem besser zum Backen sowie als Süßstoff für Kaffee und Tee. Kleiner Tipp: Melasse aus Granatäpfeln lässt sich auch wunderbar selbst herstellen und hilft ebenfalls beim Abnehmen.

Weizenmehl kommt immer mehr aus der Mode!
Die neuesten Trends sind hier Experimente mit Kokosnüssen und Bananen. Das Bananen-Mehl wird dabei aus den Schalen der grünen Kochbanane gewonnen und ist im Vergleich zu herkömmlichen Mehlsorten arm an Kohlehydraten und Kalorien. Dabei enthält es jedoch gleichzeitig wertvolle Ballaststoffe und hilft so bei der Erhaltung einer gesunden Darmflora. Auch Kokosmehl ist vegan und glutenfrei und dabei sehr ballaststoff- und proteinreich. 

Der Trend aus den USA: die Shred-Diät!
Ian Smith hat in Harvard studiert und unter anderem für die New York Times und Newsweek Ernährungstipps verfasst. Sein Buch "Shred: The Revolutionary Diet" findet sich derzeit auf vielen Bestseller-Listen. Revolutionär ist der Ansatz eigentlich nicht: man sollte bis zu sieben Mahlzeiten am Tag zu sich nehmen, die gesamt nicht mehr als 1.300 Kalorien enthalten dürfen. Dabei sollten bis zu drei Stunden Pause zwischen den Mahlzeiten liegen, damit der Insulinspiegel stabil bleibt. Darüber hinaus sind mindestens fünf Sporteinheiten im Ausmaß von 45 Minuten wöchentlich geplant. Wie gesagt, wirklich neu ist das nicht.

Es tut sich also was auf dem Diät-Markt. Vor allem die künstliche Intelligenz ist hier ein spannendes Themenfeld, das man in den nächsten Monaten und Jahren verstärkt im Auge behalten sollte. Oberstes Gebot bleibt aber, auf seinen Körper zu hören und es mit keiner der vorgestellten Mittel und Methoden zu übertreiben. Wir wissen selbst am Besten, was gut für uns ist. Das soll aber gleichzeitig nicht bedeuten, Innovationen deshalb keine Chance zu geben. Jeder Mensch ist anders und mit ein wenig Ausprobieren findet jeder von uns die für ihn ideale Methode, um die Kilos purzeln zu lassen.

Themen
Jahrzehnte