Das sind die größten Abnehm-Fehler, die nichts mit dem Essen zutun haben

Das sind die größten Abnehm-Fehler, die nichts mit dem Essen zutun haben

Du ernährst dich bereits gesund, aber die überschüssigen Kilos wollen trotzdem nicht verschwinden? Dann aufgepasst und weiterlesen, denn wir verraten dir hier die größten Fehler beim Abnehmen, die nämlich absolut nichts mit deinem Essverhalten zutun haben.

Hast du dir vorgenommen abzunehmen, um wieder in deine liebste Jeans reinzupassen, bedeutet das erst einmal für dich, die Ernährung umzustellen und viel Sport zu treiben. Du verzichtest auf Fast Food, gönnst dir nur noch ganz selten ein Stück Schokolade und kochst überwiegend gesund. Obst und Gemüse sind neben Fisch, magerem Fleisch und vielen Eiweißprodukten Hauptbestandteile deiner Nahrung. Und dennoch hast du das Gefühl, dass dein Gewicht auf der Waage einfach nicht weniger wird? Das kann einen super frustrieren und lässt natürlich Zweifel aufkommen. Doch bevor du deine Diät und dein Ziel wieder an den Nagel hängst, lass dir gesagt sein, dass dein geringer Abnehm-Erfolg nicht zwingend etwas mit deinem Essverhalten zutun haben muss. Denn was noch Gründe sind, die dazu beitragen, dass die Fettpölsterchen nicht verschwinden, verraten wir dir jetzt.

Diese Diät-Themen solltest du dir nicht entgehen lassen:

1. Stress

Ein wichtiger Faktor, der auch nicht zu unterschätzen ist und sich unbewusst auf den Hüften bemerkbar macht, ist zu viel Stress. Ob jede Menge Arbeit im Job oder ein hektischer Alltag, es ist zunehmend wichtig, sich gerade in der heutigen Zeit Auszeiten zu gönnen. Tust du das nicht, so sammelt der Körper bei stressigen Situationen oder Lebensphasen zu viel Fett an. Außerdem steigt dabei die körpereigene Produktion des Stress-Hormons Cortisol. Ist zu viel davon vorhanden, greifst du dann bei Überforderung vermehrt nach zuckerhaltigen und fettigen Lebensmitteln. In diesem Moment fängst du an unwillkürlich zu essen, um dich in diesem Moment zu befriedigen und genau das behindert leider den Abnehm-Erfolg. Wichtig: Beginne bewusst, dir auch einmal Zeit für dich zu nehmen, in der du zum Beispiel Yoga praktizierst, meditierst, ein Schaumbad nimmst oder ein Home-Spa machst. Versuche abzuschalten.

© Foto von Andrea Piacquadio von Pexels

2. Einseitiger Sport

Neben dem Essen ist es natürlich auch wichtig, Sport zu treiben, um effektiv und gesund abzunehmen. Übertreibst du es jedoch oder legst deinen Fokus NUR auf das Cardio-Training, indem du jeden Tag dieselbe Runde im Park joggst, werden die Kilos leider nicht weniger – dein Gewicht stagniert. Zusätzlich musst du also auf regelmäßige Krafteinheiten setzen. Dadurch baust du Muskeln auf und je mehr du davon hast, desto mehr Kalorien kannst du auch verbrennen. Außerdem benötigt dein Körper unbedingt auch Ruhepausen, um nicht wieder unbewusst dem Stress zu verfallen. Also plane deine Woche mit mindestens einen "sportfreien Tag", gehe ein bis zweimal laufen und trainiere zudem mit Gewichten. Du wirst schon schnell merken, dass diese Abwechslung sich positiv auf der Waage bemerkbar machen wird.

3. Zu wenig Schlaf

Fakt ist: Schläfst du zu wenig oder zu schlecht, nimmst du nicht ab. Der Schlafmangel führt genauso wie auch Stress dazu, dass du zu viel Cortisol produzierst und der Wert ansteigt. Dadurch machen sich die Fettpölsterchen schneller bemerkbar, da du viel mehr ein Verlangen nach fettigen und süßen Speisen hast. Ein fataler Teufelskreis. Also ist es wichtig, dass du mindestens auf sieben Stunden Schlaf pro Nacht kommst. Falls du Schwierigkeiten beim Einschlafen hast oder abends schlecht abschalten kannst, versuche es doch mal mit Apps wie Calm oder Deep Sleep, die dich mit beruhigenden Klängen oder Kurzgeschichten in das Land der Träume bringen können.

4. Kalorien trinken

Was beim Abnehmen ganz oft unterschätzt und außer Acht gelassen wird, sind neben dem gesunden Essen natürlich auch die Wahl der Getränke. Es nützt nichts, sich hauptsächlich von Obst und Gemüse zu ernähren, wenn du zum Beispiel täglich einen Latte Macchiato oder Milchkaffee mit extra viel Zucker zu dir nimmst und viel Orangensaft und Limonade trinkst. Vergiss nicht: Auch der zuckrige Nährstoff ist schädlich für deine Figur und setzt schneller an, als du denkst. Trinke deswegen vermehrt Wasser und ungesüßten Tee, wie zum Beispiel Grüner Tee, der zusätzlich auch die Fettverbrennung ankurbelt.

5. Nur die Waage zählt

Die Waage ist bei einer Diät wohl entweder dein bester Freund oder dein schlimmster Feind. Verlierst du allerdings keine Pfunde, ist Letzteres wohl der Fall. Allerdings solltest du es damit nicht übertreiben und dich JEDEN Tag wiegen. Natürlich ist dieses Tool perfekt, um seine Fortschritte zu sehen, dennoch kannst du nicht erwarten, dass du von einem Tag auf den anderen sofort abnimmst und dadrin dein Glück oder Unglück siehst. Das Gerät beachtet nicht, wann du das letzte Mal gegessen, wie viel Zucker du zu dir genommen hast oder auf der Toilette warst. Deswegen ist es ganz klar und auch normal, dass dein Gewicht täglich bis zu drei Kilos schwanken kann. Achte also vielleicht lieber darauf, wie deine Kleidung sitzt, denn daran erkennst du wohl am Besten, ob du abgenommen hast oder nicht.

© Foto von Pixabay von Pexels

Du siehst also, um langfristig effektiv und gesund abzunehmen, musst du nicht nur deine Ernährung überdenken, sondern dabei auch immer diese fünf Fehler berücksichtigen. Am besten vermeidest du sie direkt und erstellst dir einen Wochenplan, den du dann nach deinen Vorstellungen mit Sport, Me-Time und genügend Schlaf angehen kannst. Also weiter geht's in den Kampf mit dem lästigen Bauchfett! 💪🏼

Diese Themen könnten dich auch interessieren:

Lade weitere Inhalte ...