Lifestyle

Wokefishing: Das steckt hinter dem neuen Dating-Trend

Von Celina am Freitag, 27. November 2020 um 12:23 Uhr

Die Welt des Onlinedatings überrascht uns immer wieder aufs Neue. Diesmal mit dem Trend Wokefishing. Was das ist und wie du das Phänomen umgehen kannst, erfährst du jetzt...

Als Kind wurde uns von unseren Eltern eingebläut, sich nicht mit Fremden zu treffen – schon gar nicht aus dem Internet. Ein, zwei Jahrzehnte später und Onlinedating ist die einfachste Form, neue Freundschaften zu schließen oder seinen Seelenverwandten zu finden. Im Schnitt lernt sich jedes fünfte Paar online kennen und lieben. Alle, die sich auf Tinder, Bumble und Co. rumtreiben, wissen aber auch, dass nicht alles Gold ist, was glänzt und dass der erste positive Eindruck einer Person trügen kann. Catfishing ist deswegen auch ein Begriff, vor dem die meisten von uns sich fürchten. Schließlich mag keiner die Enttäuschung, wenn das Date auf einmal komplett anders aussieht als auf seinen Bildern. Neuerdings schwimmt aber ein ganz neues Phänomen im Singlemeer umher, welches fast ebenso gut getarnt ist. Wir sprechen über das "Wokefishing" und erklären dir, woher es kommt und vor allem wie du der Masche entgehen könnt!

Hier gibt es noch mehr Artikel zum Thema "Dating":

Was ist Wokefishing?

Das Phänomen beschreibt das Verhalten, wenn eine Person Wertvorstellungen und politische Einstellungen verfälscht, um potenzielle Dates zu verführen. Ein einfaches Beispiel ist, das sich ein Mann als feministisch darstellt, aber trotzdem nicht möchte, dass Frauen genauso viel verdienen wie die Herren der Schöpfung. Natürlich trifft dieser Trend nicht nur auf Kerle zu, auch Ladys betreiben Wokefishing. Viele Menschen verzeihen zwar kleine Lügen über das Alter oder welchen Job man hat. Tatsächlich wollen wir alle aber einen Partner, der unsere gesellschaftliche Sicht teilt und mit dem wir auf einer Wellenlänge sind. Stellen sich diese Dinge als unwahr heraus, fühlen wir uns hintergangen und werden misstrauisch. Deswegen ist dieser Form des Betruges sogar noch schlimmer als Catfishing.

So erkennst du Wokefishing

Um eines klar zu stellen, nicht alle Menschen, die Wokefishing betreiben, wissen auch, was sie da gerade machen. Dein Gegenüber möchte vielleicht nur einen Konflikt, eine Meinungsverschiedenheit verhindern oder dir unbedingt gefallen und greift deswegen zu einer kleinen Notlüge. Natürlich macht es das nicht weniger schlimm. Trotzdem gibt es Personen, denen bewusst ist, dass sie mit deinen Gefühlen spielen und sich durch gleiche Werteinstellungen attraktiver machen möchten, um dich ins Bett zu kriegen. Die einfachste Methode herauszufinden, was hinter jemanden steckt, ist nicht lange zu schreiben, sondern den direkten Kontakt zu suchen. Schließlich kann man eine Whatsapp-Nachricht planen und kalkulieren, welche Antwort gut ankommen würde. Bei einem richtigen Date kann man sich mit seinen Worten nicht so viel Zeit lassen, meist kommt das, was man sagt, spontan. Stimmen die Dinge, die jemand dir erzählt, nicht mit dem überein, wie er sich auf Datingapps gibt oder solltest du generell das Gefühl haben, jemand redet Unfug, hat er keine Chance auf ein weiteres Treffen verdient. Vorsicht ist also geboten! Trotzdem wünschen wir dir viel Spaß im Single-Pool.

Hier gibt es noch mehr Livestyle-Themen: