Lifestyle

Die 5 WhatsApp Typen – Welchen Typ daten Sie?

Von Julia am Montag, 11. Mai 2015 um 13:00 Uhr
Wissen Sie, welcher WhatsApp Typ Ihr Schwarm ist? Nein? Dann finden Sie hier schnell heraus, ob er der „Cliff-Hanger“ oder doch eher der „Schnell-wieder-weg-Typ" ist!

Okay, wir kennen es alle: Wenn es um WhatsApp Nachrichten geht, haben alle Männer merkwürdige Angewohnheiten: Sie vergessen zu antworten, schreiben Ein-Wort-Antworten oder schicken unheimlich verwirrende Nachrichten, über die wir uns dann stundenlang Gedanken machen. Deshalb haben wir uns die verschiedenen Whats-App-Typen einmal genauer angeschaut und in 5 Typen eingeteilt - welchen daten Sie? 

1. Der passiv-aggressive Texter 

Beispiel: „Okay.“; „Ist gut.“; „Wenn du wlllst.“

Der passiv-aggressive Texter schickt am liebsten viele kurze und abgehackte Nachrichten. Die können ganz schön kalt rüberkommen. Punkt. Und gemein. Punkt. Und ja, er benutzt immer einen Punkt am Ende - egal wie kurz die Nachricht ist! Anstrengend! Aber vielleicht meint er es gar nicht so wie es klingt - Vorsicht!

2. Der Cliff-Hanger 

Beispiel: „Klingt gut...“; „Ich weiß, was du meinst...“; „Ich hoffe, du hattest eine gute Nacht...“ 

Die Nachrichten des Cliff-Hangers klingen immer so, als wollte er noch etwas anders sagen, aber dann... . Und dann was? Sollen Sie darauf antworten? Oder wollte er das Gespräch einfach nur beenden? Puh, das Mienenfeld steht Ihnen offen...!

3. Der „schnell-wieder-weg-Typ“

Beispiel: Wenn Sie ihm eine direkte Frage stellen, wird er auch antworten. Aber wenn Sie noch mehr schreiben - ist er weg! 

Der Verschwindende sieht Nachrichten als kurze Arbeitsaufträge: Wurde die Nachricht gelesen, kann er den Auftrag abhaken - over and out! Puh, hat er Ihren Witz vielleicht nicht verstanden? Oder weiß er einfach nicht, dass auch darauf noch etwas antworten kann? 

4. Der Schreier 

Beispiel: „BIS BALD!“; „JA. KLINGT GUT.“; „ICH MACHE EINEN MITTAGSSCHLAF. MELDE MICH SPÄTER.“ 

Okay, die Chance ist groß, dass er eigentlich 57 ist und nicht weiß, wie er mit seiner Smartphone-Tastatur umgehen soll. Haben Sie ihn bereits persönlich getroffen? Wie alt sind die Fotos in seinem Dating-Profil? Vielleicht sollten Sie ihn einmal darauf ansprechen...

5. Der „Ich kaufe einen Vokal“ 

Beispiel: „K, cu l8r“; „Ur 2 funny“

Er schreibt als würde jeder Vokal einen Euro kosten - und ist dabei nicht nur faul, sondern auch noch egoistisch: Während er mal eben schnell „K“ statt „Okay“ tippt, verbringen Sie Stunden damit, seine Hieroglyphen zu deuten. Zum Glück gibt's da eine Lösung: Sie müssen keine Zeit für ein Date verschwenden! 

 

Na da soll noch einmal jemand sagen, wir Frauen seien kompliziert!