Lifestyle

Diese 5 Apps brauchen wir jetzt für unsere guten Vorsätze!

Von Judith am Freitag, 8. Januar 2016 um 17:05 Uhr
Sich den guten Vorsätzen - die man sich in der Silvesternacht noch ganz motiviert gesetzt hat - zu stellen, ist viel schwerer als gedacht. Zum Glück gibt's diese Apps, die uns dabei helfen...

So gut wie jedes Jahr nehmen wir uns an Silvester vor, uns im neuen Jahr zu optimieren. Mehr Sport zu machen, besser und länger zu schlafen und sich weniger Stress zu machen. Aber viel zu oft fallen wir wieder in unsere alten Muster zurück. Doch mit diesen Apps wird es 2016 ganz anders! Denn damit kriegen wir eeendlich unser Leben auf die Reihe...oder zumindest wird's ein bisschen einfacher.

1. Mint
Mit Mint brauchen wi runs schon mal weniger Sorgen um unser Kotno zu machen. Denn die App behält all unsere Kosten und Ausgaben im Auge und gibt sogar bescheid, wann die nächste Rechnung bezahlt werden muss (und ob wir dafür genug Geld auf dem konto haben). 

2. Sleep Cycle
Wie oft wachen wir morgens auf und fühlen uns trotz guter acht Stunden Schlaf müde und unausgeruht?! Das könnte daran liegen, dass wir nicht auf unseren natürlichen Schlafrythmus achten. Sleep Cycle hilft uns dabei: Die App analysiert unseren Schlaf und weckt uns dann, wenn wir auch wirklich zum Aufwachen bereit sind. 

3. Flipboard
Anstatt durch ellenlange Facebooks Feeds zu scrollen um irgendwas interessantes zu lesen, haben wir mit Flipboard alle unsere Interessen an einem Ort. Denn die Social News App sammelt Artikel aus anderen sozialen Netzwerken die genau zu dem passt, was uns gefällt. 

4. Runtastic
Diese App hilft uns dabei, unsere Gesundheits- und Fitnessziele zu erreichen. Via GPS zeichent Runtastic unsere Aktivitäten auf und hilft uns dabei, am Ball zu bleiben. 

5. Wunderlist
Wenn der Haufen an unerledigten Aufgaben immer größer wird, dann hilft Wunderlist dabei, sie zu ordnen und nach und nach zu erledigen. Mit Wunderlist können wir, egal ob wir einen Urlaub planen oder den nächsten Einkauf, in Listen organisieren, aufteilen und sogar mit anderen Menschen teilen. Aufgabenverteilung „at it's best" sozusagen.